Diese veganen Frühlingsrollen gibt es im Kühlregal und in der Tiefkühltruhe

Frühlingsrollen müssen weder Ei noch Fleisch enthalten, und man muss sie auch gar nicht selbst bauen. Im Supermarkt und Bioladen gibt es genug vegane Versionen.

Mini-Frühlingsrollen von Edeka

Der ewig beste Snack, um sich damit nach der Schule aufs Bett zu legen und schlechtes Fernsehen zu gucken. So richtig satt wird man von einer Packung nicht immer, und gesund ist das alles sowieso nicht, aber unschlagbar einfach im Ofen gemacht – und die Soße ist auch schon dabei.

Chinaröllchen von Eismann

Quasi dasselbe wie bei Edeka, nur dass man dafür nicht mal vor die Tür muss, weil Eismann alles mit dem TK-Taxi liefert. Da lohnt es sich dann auch, vorher noch mal durchs restliche Vegansortiment zu schauen.

Mini-Frühlingsrollen von Rewe

Wem fällt ein Muster auf? Die meisten Supermärkte bekommen es hin, Mini-Frühlingsrollen vegan herzustellen, auch wenn sie die großen Versionen mit Tieren ausstopfen. Oder sie denken einfach, Veganer hätten nicht so große Mägen. So oder so: Auch bei Rewe gibt es vegane Mini-Frühlingsrollen in der Tiefkühltruhe.

Mini-Frühlingsrollen von Satori bei Netto

Unter der Eigenmarke Satori stellt auch Netto TK-Mini-Frühlingsrollen her, bei denen allerdings keine Soße dabei ist. Schlecht für alle, die auf roten Zuckerschleim in Plastikbeutelchen stehen; gut für alle, die eh lieber Ketchup oder Erdnusssoße oder nichts dazu essen.

Frühlingsrollen von Alnatura

Die große Version für Leute, die lieber weniger Teig um mehr Füllung essen und außerdem Tofu in ihren Rollen wollen. Alnatura verwendet  nur Bio-Zutaten, was das Ergebnis zum Glück kein Stück weniger fettig oder lecker macht.

Mini-Frühlingsrollen China von Soto im Bioladen

Soto hat nicht immer die schönsten Verpackungen, aber dafür eine ganz schön große Auswahl, was vegane Teigrollen, -ecken und –taschen angeht. Neben den thailändisch inspirierten Mini-Frühlingsrollen gibt es chinesische in der der kleinen und großen Version, Empanadas, Sauerkraut-Wraps und Spinat-Tofu-Röllchen.

Verschiedene Marken im Asialaden

Logisch: Im Asialaden gibt es die größte Auswahl an Frühlingsrollen in allen Formen und mit allen möglichen Füllungen, zum Frittieren, Backen oder Braten. Vegane sind fast immer auch dabei, man muss nur das Etikett gründlich lesen.

Jeden Tag Frühlingsrollen ist ein bisschen viel? Wir haben noch mehr veganes Fertigessen für euch zusammengesucht.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

11 Dinge, die ihr erst entdeckt, wenn ihr euch vegan ernährt

Vegan leben heißt, ein paar Sachen wegzulassen – und dafür zig neue auszuprobieren. Diese 11 Lebensmittel entgehen den meisten Fleischessern.

Lupinen

Gehören zu der Familie der Hülsenfrüchte und sind ziemlich vielseitig. Mittlerweile kann man Lupinendrinks, -joghurts, -eis und -aufstriche kaufen.

Seitan

Das Weizenfleisch kann man fertig gewürzt als Wurst-, Braten-, oder Aufschnittalternative kaufen. Die Fortgeschrittenen kaufen sich Seitanpulver und machen sich den Kram selbst.

Tempeh

Muss zwar erst eingelegt werden, aber dann ist die Fleischalternative aus fermentierten Sojabohnen nicht nur super gesund, sondern schmeckt auch noch großartig.

Kichererbsen

Im Curry, als Hummus, im Salat – Kichererbsen sind die besten Erbsen. Apropos Hummus: Zum Frühstück, zum Mittag, zum Abendessen, für zwischendurch und als Mitternachtssnack. Hummus geht immer.

Quinoa

Wer nicht immer Pasta, Kartoffeln und Reis essen möchte, hat hier mal eine etwas ausgefallenere Alternative. Quinoa passt super in Suppen und Salate.

Chiasamen

In den kleinen Dingern steckt superviel: Protein, Eisen, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren. Chiasamen sind als Pudding oder übers Müsli gestreut ein fantastisches Frühstück.

Kala-Namak-Salz

Kala Namak gibt eurem Rührtofu den letzten Kick. Schmeckt richtig ei-ig.

Pflanzenmilch

Früher gab es immer nur Kuhmilch. Und die schmeckt immer gleich. Wie langweilig. Jede Pflanzenmilch schmeckt anders. Und es gibt unfassbar viele Sorten.

Aquafaba

Heißt übersetzt „Bohnenwasser“ und das ist ein kleines Zaubermittel. Das Wasser von den Kichererbsen wird nie wieder weggeschmissen, denn daraus lässt sich Baiser, Mousse au Chocolat, Käsekuchen, Sahne und noch viel mehr machen.

Hefeflocken

Gibt’s in jedem Drogeriemarkt und sind dazu reich an Nährstoffen und Vitaminen. Eignet sich perfekt für den Käsegeschmack auf Pizza oder Spaghetti.

Käse aus Cashews

Geröstet oder einfach pur: Cashews sind ein toller Snack. Mit ein paar Gewürzen im Mixer entsteht aus Cashews eine leckere Käsealternative.

Ihr habt jetzt Lust, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Unser Vegan Kickstart hilft euch beim Einstieg.