Fisch

Was jeder über die Fischerei wissen sollte

Die kommerzielle Fischerei ist weltweit verantwortlich für den Tod von durchschnittlich 970 bis 2.700 Milliarden Fischen pro Jahr.

Dazu kommen 37 bis 120 Milliarden Fische aus der Aquakulturproduktion. Damit wir Sushi, Fischstäbchen und Thunfisch auf dem Teller haben, werden Fische oft lebend und noch bei vollem Bewusstsein aufgeschnitten und ausgenommen oder direkt nach dem Fang lebend auf Eis gelegt.

Sobald ein Fisch aus dem Wasser gezogen wird, zeigt er deutlich Zeichen von Schmerz und Stress. Er zappelt, windet sich und schnappt nach Luft. Aufgrund des enormen Druckunterschieds zwischen Wasser und Land reißt seine Schwimmblase, der Magen quillt ihm aus dem Mund und die Augen aus den Höhlen, während er langsam und qualvoll über Minuten oder Stunden erstickt.

weiterlesen
Was jeder über Fisch wissen sollte
Jedes Jahr werden Hunderte Milliarden Fische aus den Weltmeeren gezogen.
Dazu kommen über 100 Milliarden Fische von Fischfarmen

Dort schwimmen die Tiere meist auf engstem Raum in ihren eigenen Exkrementen. Damit sie nicht direkt krank werden und sterben, bekommen sie nicht selten Antibiotika verabreicht. Aufgrund der extremen Enge in der Massentierhaltung werden die Fische von Läusen befallen, die ihnen Fleisch aus Kopf und Körper beißen. Durch die Netze gelangen diese Fischläse ins offene Meer, wo sie auch frei lebende Fische befallen.

Fisch enthält oft Giftstoffe

Das meiste Quecksilber, das Menschen aufnehmen, stammt aus Fisch. Auch Arsen, PCBs (Polychlorierte Biphenyle), Dioxine und Blei können in Fischgerichten stecken. Diese Gifte schädigen teils das menschliche Gehirn und können zu Unfruchtbarkeit und Krebs führen.

Fische lernen so schnell wie Hunde.
Die Fischindustrie tötet nicht nur Fische

Jährlich ertrinken 100.000 Seehunde, Wale, Meeresschildkröten, Tümmler und eine Million Vögel in den Netzen. Die Thunfischindustrie ist für den Tod von jährlich 20.000 Delfinen verantwortlich.

Wenn man Fische aus dem Wasser zieht, ersticken sie.
In Leinöl stecken viele Omega-3-Fettsäuren.
Und für Gemüsestäbchen stirbt kein Fisch.
In rohem Fisch leben oft Würmer

Der bekannteste dieser Würmer ist der Heringswurm, der am häufigsten Erkrankungen beim Menschen hervorruft. Die lebenden Larven gelangen meist über ungenügend erhitzte oder rohe Produkte in den menschlichen Verdauungstrakt, wo sie sich einnisten.

Der Vegan Kickstart – Vegan werden leicht gemacht mit PETA ZWEI

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Es ist gar nicht schwierig, versprochen.  Unser Vegan Kickstart versorgt euch 30 Tage lang mit  Tipps und Infos, und euer persönlicher Vegancoach  steht euch bei Fragen per Mail oder Whatsapp mit Rat  und Tat zur Seite.  So schafft wirklich jeder 30 Tage ohne Tiere im Essen.  Und danach? Entscheidet ihr selbst.

Mehr Artikel zum Thema

Vegan Kickstart
Der erste Schritt
Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Es ist gar nicht schwierig, versprochen. Unser Vegan Kickstart versorgt euch 30 Tage lang per Mail mit Tipps und Infos, und euer persönlicher Vegancoach steht euch bei Fragen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. So schafft wirklich jeder 30 Tage ohne Tiere im Essen. Und danach? Entscheidet ihr selbst.
Joaquin Phoenix erstickt

Leckere Rezepte ganz ohne Tier drin

Glutenfreie Bananen-Blaubeer-Pancakes

Chocolate-Chip-Cookie-Pancakes

Tempeh zubereiten mit 3 Marinaden

Veganes Fischbrötchen

Kürbispudding

Geröstete Kürbiskerne