Ist Sperma vegan?

Kuhmilch trinken geht nicht klar, Menschen aussaugen aber schon? Warum Veganer kein Problem mit Sperma haben.

Im Prinzip ist es dasselbe wie bei Muttermilch: Wenn Menschen damit ihre Menschenbabys füttern, ist das weder unvegan noch sonstwie verkehrt, solange das alles freiwillig passiert. Wenn man aber Kühe künstlich schwängert, um ihnen dann nach der Geburt ihre Kälber wegzunehmen, damit man die Milch stattdessen an Menschen verkaufen kann, kann man damit schon ein Problem haben.

Auch in Sachen Sperma ist alles falsch, was nicht freiwillig passiert. Nicht vegan ist es, wenn die Milch- und Fleischindustrie Tricks anwendet, um Bullen ihr Sperma abzunehmen und damit Kühe künstlich zu befruchten. Dafür werden alle beteiligten Tiere getrennt gehalten und dürfen auch mit den Kindern, die dabei entstehen, anschließend kaum Zeit verbringen, bevor die weiblichen selbst herangezüchtet und geschwängert werden und die männlichen beim Schlachter landen.

Wenn aber Menschen ihr Sperma freiwillig abgeben, ist aus veganer Sicht nichts dagegen einzuwenden, es herunterzuschlucken, sich in die Haare zu schmieren oder daraus Smoothies zu mixen. Menschen sind Tiere, die aber normalerweise selbst entscheiden können, was sie mit ihren Körperflüssigkeiten machen. Deshalb ist zwischenmenschliches Spermaschlucken genauso vegan wie Muttermilch trinken, Schweiß auflecken oder Tränen wegküssen. Ist doch eigentlich ganz einfach.

Ihr wollt euch trotzdem nicht ausschließlich von menschlichen Sekreten ernähren? Unser legendäres One-Pot-Curry besteht garantiert nur aus Pflanzen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Diese sechs Marken stellen vegane Pralinen her

Zum Geburtstag, zum Valentinstag, zu jedem Abend auf dem Sofa: Hier gibt es Pralinen, für die kein Tier fertiggemacht wurde.

Booja Booja

Die Luxusmarke unter den veganen Pralinenherstellern. Bei Booja Booja ist alles handgemacht und besonders schick verpackt, deshalb kostet so eine Packung Champagnertrüffel auch mal so viel wie ein mittelguter Friseurbesuch – aber es lohnt sich. Booja Booja gibt es in verschiedenen Veganshops und im eigenen Onlineshop.

Vegolino

Wer keine schicke Pappschachtel braucht, um sich über Nougat zu freuen, liegt mit Vego richtig. Seit einiger Zeit gibt es den legendär schweren Schokoriegel auch in Pralinenform, in der sich die Schokolade theoretisch besser einteilen lässt, auch wenn praktisch trotzdem immer direkt die ganze Tüte weg ist. Vegolino gibt es in Veganshops und Bioläden.

Schakalode

Eigentlich ist Schakalode vor allem für vegane Tafeln in allen möglichen Sorten bekannt, aber Herzen können sie auch. Die michfreien Milchschokoladeherzchen sind die perfekten Pralinen für alle, die nichts mit Füllungen und Toppings anfangen können. Schakalode gibt es in Veganshops.

D&D Chocolates

Schokolade mit Frucht statt Nusskram. Die britische Firma D&D stellt unter anderem eine gemischte Schachtel mit Fondant-Pralinen in den Sorten Erdbeere, Orange und Zitrone her, die man hierzulande zum Beispiel bei der Boutique Vegan bekommt.

My Raw Joy

Für alle, die rohe Schokolade mögen, stellt My Raw Joy vegane Pralinen mit allen möglichen Füllungen her. Die kleinen Packungen machen sich besonders gut als nicht so übertriebenes Mitbringsel oder als Zusatz zu einem anderen Geschenk. My Raw Joy gibt es unter anderem bei der Boutique Vegan.

Mon Cherie

Wenn keine Zeit für den Ausflug zum Veganshop ist, bleibt immer noch die Supermarktkasse oder die nächste Tankstelle. Mon Cherie sind Geschmackssache, aber sie sind vegan.

Pralinen sind euch zu kleinteilig? Hier sind die besten veganen Schokoladentafeln.