Vegan bei Starbucks

Nicht überall gibt es vegane Kaffeläden, und manchmal ist so ein Venti-Triple-Soja-Hazelnut-Dings auch einfach geil. So geht Starbucks ohne Tiere.

Foto: Tim Wilgus

1. Kaffee und Milch

Die gute Nachricht vorweg: Der Starbucks-Kaffee besteht auch nur aus Kaffeebohnen und Wasser. Heiße oder kalte Kaffeegetränke vom Latte Macchiato über den Coffee Frappuccino bis zum Iced Americano gehen also klar, solange man bei milchigen Getränken auf Sojamilch oder Kokosmilch zurückgreift. Auch die heißen Teesorten sind vegan, genauso wie die kalten Refresha-Getränke und Frucht-Frappuccinos.

2. Sirup

Die noch bessere Nachricht: die Standard-Sirupsorten sind vegan. Kaffee mit Haselnuss-, Vanille- oder Mandelgeschmack steht also nichts im Weg.

3. Gedöns

Weglassen sollte man natürlich die Kuhsahne auf einigen Getränken, die Java-Chips im Frappuccino und den Caramel-Drizzle oben auf dem Caramel Macchiato. (Der Caramel-Sirup im Getränk ist vegan, der Drizzle obendrauf enthält Milch.) Auch einige Spezial-Sirupsorten wie der im Pumpkin Spice Latte sind nicht vegan.

4. Sparen

Wenn ihr euren eigenen Becher für unterwegs mitbringt, kann der Pappbecher im Regal bleiben. So tut ihr der Umwelt etwas Gutes und ihr zahlt 30 Cent weniger.

Eine Liste mit allen veganen Starbucks-Getränken findet ihr in unserem veganen Fast-Food-Guide. Und falls ihr lieber selbst mixt, geht das mit unseren Vrappuccino-Rezepten ganz leicht.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
kuhmilch stinkt!

Vegan im Kino

Wer sich zum Film nicht mit ungesundem Quatsch vollstopft, kann gleich zuhause bleiben. So geht veganes Essen im Kino.

Popcorn

Die Jubelnachricht zuerst: Das Popcorn in so gut wie allen großen Kinoketten ist vegan. Das gilt für die süße und die salzige Version und auch, wenn es künstlich nach Butter schmecken soll. Wer nicht ins Cinemaxx, Cineplex oder ein sonstiges Multiplex-Kino geht, fragt sicherheitshalber noch mal nach.

Nachos

Die meisten Kinoketten verkaufen Nachos und Dips der Marke Hombre. Deren Nachos sind laut eigener Aussage vegan, das gilt aber weder für die Salsa noch für den Käsedip. Also lieber einen Bottich Käsesoße von zuhause mitbringen.

Chips und Nüsse

Je nach Kette variiert das Angebot ein wenig, aber irgendwas mit Chips und Nüssen gibt es fast überall. Beim Cinemaxx lässt sich sehr vorbildlich online einsehen, welche veganen Snacks es in verschiedenen Städten gibt, ansonsten gilt wie immer: Viele Sorten Pringles sind vegan, Standard-Erdnüsse und Studentenfutter sind vegan, alte Trickser wie Chipsfrisch ungarisch sind es nicht. Unser Einkaufsguide hilft im Zweifel weiter.

Eis

Am Plastikaufsteller mit den mischbaren Gummitieren gehen Veganer lieber vorbei – die enthalten nämlich echte Tiere – aber das Eis sollte man nicht einfach so ignorieren. Die allermeisten Kinos haben eine Langnese-Kühltruhe am Start, in der vegane (allerdings nicht tierversuchsfreie) Klassiker wie Flutschfinger, Calippo und Capri chillen. Kleinere Kinos haben außerdem oft Schätze wie Mr. Tom, Ritter Sport Marzipan oder Oreos im Regal.

Getränke

Auch hier setzen die meisten Kinos praktischerweise auf große Marken wie Bionade, Coca-Cola, Fritz, Red Bull und Beck’s, bei denen das allermeiste vegan ist. Meist gibt es außerdem heißen Tee und schwarzen Kaffee. Dass Sojamilch dazu cool wäre, kann man ruhig solange erwähnen, bis es was wird.

Ihr guckt Filme lieber zuhause? Hier sind unsere Netflix-Empfehlungen und die passenden selbstgemachten Snacks dazu.