Wolle

Was jeder über die Wollindustrie wissen sollte
Foto: JMcArthur

Viele Menschen denken, Schafe zu scheren, würde den Tieren helfen, weil sie sonst unter zu viel Wolle leiden. Das stimmt nicht.

Ohne die Einmischung des Menschen würde den Schafen gar nicht erst so viel Wolle wachsen. Sondern nur so viel, wie sie benötigen, um sich vor extremer Witterung zu schützen.

Damit wir uns Wolle aufsetzen, umbinden und uns Mäntel, Socken und Pullover aus Mohair oder Pashmina kaufen können, werden Schafe verstümmelt und kastriert, häufig ohne Schmerzmittel. Lämmern werden bei vollem Bewusstsein und ohne Betäubung riesige Fleischstreifen von den Beinen und im Bereich des Schwanzes weggeschnitten, damit sich dort keine Fliegen einnisten. Ältere Schafe, deren Wollproduktion nachlässt, werden verkauft und geschlachtet.

Von Australien aus werden dazu jährlich Millionen Schafe in den Nahen Osten verschifft, wo ihnen bei vollem Bewusstsein die Kehle aufgeschnitten wird.

weiterlesen
Was jeder über Wolle wissen sollte
Die meiste Wolle stammt aus Australien

Dort leben etwa 75 Millionen Schafe, die in Herden von Tausenden Tieren leben. Das macht es den Landwirten unmöglich, sich um einzelne Tiere zu kümmern. So sterben jährlich bis zu 10 Millionen Lämmer innerhalb der ersten zwei Lebenstage nach problematischen Geburten oder weil sie verhungern.

Die Schafe werden überzüchtet

Normalerweise würde Schafen nur so viel Wolle wachsen, wie sie selbst bräuchten. Viele Rassen sind aber so gezüchtet, dass ihnen extrem viel Wolle wächst, damit es mehr zu verkaufen gibt. In heißen Sommern sterben deshalb viele Tiere an Hitzeschäden, während eine zu frühe Schur im Winter dafür sorgt, dass viele Schafe erfrieren.

Viele Schafe werden bei der Schur verletzt.
Schafe sind so klug wie Affen
Stricken kann man auch mit Synthetik.
Nach der Schur werden die Tiere verschifft

Wenn sie nicht mehr genug Wolle produzieren, werden die Schafe auf Schiffe geladen und in den Nahen Osten transportiert, um sie dort zu schlachten. Auf den riesigen Schiffen mit bis zu 100.000 Schafen kommt es leicht zum Ausbruch von Seuchen. Bei Temperaturen von über 40 Grad sterben außerdem Tausende Tiere an Hitzschlag. Nach der Ankunft wird den Schafen in Schlachthäusern oder Hinterhöfen ohne Betäubung die Kehle aufgeschnitten.

Jedes Jahr werden 2 Millionen Tonnen Schafwolle produziert
Ugg Boots sind Haut und Haar getöteter Schafe.
Angorawolle stammt von Kaninchen

Den Angorakaninchen werden auf Käfigfarmen in China, von denen 90 Prozent der Angorawolle stammt, bei lebendigem Leib das Fell aus der Haut gerissen. Dabei schreien die Kaninchen vor Schmerzen.

Der Vegan Kickstart – Vegan werden leicht gemacht mit PETA ZWEI

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Es ist gar nicht schwierig, versprochen.  Unser Vegan Kickstart versorgt euch 30 Tage lang mit  Tipps und Infos, und euer persönlicher Vegancoach  steht euch bei Fragen per Mail oder Whatsapp mit Rat  und Tat zur Seite. So schafft wirklich jeder 30 Tage ohne Tiere im Essen. Und danach? Entscheidet ihr selbst.

Mehr Artikel zum Thema

Vegan Kickstart
Der erste Schritt
Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Es ist gar nicht schwierig, versprochen. Unser Vegan Kickstart versorgt euch 30 Tage lang mit Tipps und Infos, und euer persönlicher Vegancoach steht euch bei Fragen per Mail oder Whatsapp mit Rat und Tat zur Seite. So schafft wirklich jeder 30 Tage ohne Tiere im Essen. Und danach? Entscheidet ihr selbst.
So leiden Tiere für Wolle

Leckere Rezepte ganz ohne Tier drin

Veganes Fischbrötchen

Kürbispudding

Geröstete Kürbiskerne

Kürbisbrot

Grünkohl-Chips

Überbackene Nachos