13 Infos aus der Netflix-Doku „What the Health?“, die euch das Leben retten könnten

„What the Health?“ widmet sich einem Thema, das komplett unserer Kontrolle unterliegt: Unserer Ernährung. Diese 15 Fakten liefert die Netflix-Doku frei Haus.

1. Die Weltgesundheitsorganisation stuft Speck und Würste als karzinogen ein.

Das bedeutet, dass verarbeitete Fleischprodukte wie Speck und Würste bei Menschen Krebs auslösen können.

2. 50 Gramm verarbeitetes Fleisch am Tag erhöhen das Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken um 18 Prozent.

Das heißt, eine Scheibe Fleisch pro Tag erhöht unser Krebsrisiko beträchtlich. Also wenn euch das nicht die Hobelz-Sandwiches schmieren lässt, dann wissen wir auch nicht.

3. Mehr als 17 Millionen Menschen sterben jährlich an Herz-Kreislauf-Erkrankungen (die man mit einer ausgewogenen veganen Ernährung verhindern kann).

Damit stehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf der Liste der weltweiten Todesursachen ganz oben. Es bedeutet auch, dass die Anzahl aller Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben, so hoch ist, als würden an jedem Tag des Jahres jede Stunde vier Jumbo-Jets voller Menschen abstürzen.

4. Auch Demenz wird mit Fleischkonsum in Verbindung gebracht.

Das Fleisch, das wir jetzt essen, kann sich in Zukunft stark negativ auf unser Gehirn auswirken.

5. Der Hauptgrund für ernährungsbedingtes Cholesterin in den USA? Hühnchen.

Diese Info solltet ihr wirklich an all eure Freunde weitergeben, wenn sie immer noch denken, Hühnerfleisch sei gesünder als anderes Fleisch.

6. Lachs und Buntbarsch enthalten mehr Cholesterin als ein Schweinekotelett.

Das geht raus an all die Pescetarier

7. Die meisten Menschen weltweit sind mehr oder weniger laktoseintolerant.

Und das ergibt durchaus Sinn, schließlich ist Kuhmilch für Kuhbabys, nicht für Menschen.

8. Die Länder mit dem höchsten Milchkonsum sind auch die mit den meisten Fällen von Osteoporose.

Also nein, Kuhmilch macht keine starken Knochen.

9. Milchprodukte können das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken um 34 Prozent erhöhen.

Eine ziemlich hohe Zahl.

10. Die Pharmariesen verkaufen 80 Prozent aller in den USA hergestellten Antibiotika an die tierische Landwirtschaft.

Wer Hühner-, Rind- oder Schweinfleisch isst, kriegt also auch eine gute Portion Antibiotika mit.

11. Alleine die 10 Millionen Schweine in North Carolina produzieren mehr Abwässer als 100.000.000 Menschen

Diese Abfälle verschmutzen Flüsse, Meere und die Luft, die wir atmen.

12. Häufig finden sich in Fleisch Fäkalien, und auch Eiter wird oft in Milch und Milchprodukten entdeckt.

Lecker! Nicht.

13. Herzkrankheiten kann man mit einer pflanzlichen Ernährung tatsächlich aufhalten und umkehren.

Worauf wartet ihr noch? Go vegan!

Falls ihr zu den Faktencheckern gehört: Auf der Website des Films findet ihr alle Quellenangaben zu den genutzten Informationen. Spätestens danach wollt ihr vielleicht mal beim Vegan Kickstart vorbeischauen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Wir haben euch gefragt, was am vegan werden schwer war

Das waren die häufigsten Antworten.

Dumme Kommentare und Witze, sowie generelles Unverständnis und Ignoranz

Am Anfang kann das wirklich nerven. Bald werdet ihr im Umgang damit sicherer und habt schnell die besten Argumente parat.

Wut auf die Menschheit und dass man seine Freunde und Familie in einem anderen Licht sieht

Ihr habt erkannt, wie Tiere für menschliche Zwecke ausgebeutet werden und habt eure Konsequenzen gezogen – andere sind vielleicht noch nicht soweit. Seid ein gutes, veganes Vorbild und kocht leckere Sachen, dann wird das schon.

Auf Käse zu verzichten

Es gibt keinen Verzicht, sondern jede Menge Alternativen. Hier findet ihr gute vegane Käsesorten.

Vegane Kleidung zu finden

Klamotten nicht aus Tier gibt es wirklich überall und für alle Gelegenheiten.

Das ständige Rechtfertigen der eigenen Entscheidung

Eure Eltern oder Freunde sind wahrscheinlich nur neugierig und fragen nicht, um euch zu nerven. Und sie werden euch sicher zustimmen, wenn ihr sie fragt, ob sie auch gegen Tierquälerei sind. Wer wird sich dann rechtfertigen?

Der Umgang mit der Aussage, dass vegetarisch okay, vegan aber zu extrem sei

Vielleicht wissen eure Freunde noch nicht, wie Tiere für Eier, Milch oder in Tierversuchen leiden.

Gute vegane Schokolade zu finden

Es gibt jede Menge davon, und damit meinen wir nicht zartbitter.

Das schlechte Gewissen darüber, dass man nicht schon immer vegan lebt

Seid froh, dass ihr diesen Schritt überhaupt gegangen seid, und helft anderen dabei, das selbe zu tun.

Der Verlust von Freunden

So traurig der Verlust von Freunden auch ist: Vielleicht war es diese Freundschaft nicht wert, wenn sie an solch einer Differenz zerbricht? Aber wir haben Tipps, wie Fleischesser trotzdem eure Freunde bleiben.

Die Umstellung auf vegane Kosmetik

Unsere Liste mit tierversuchsfreier Kosmetik kennt alle Marken.

Unterwegs vegan zu essen

Auch wenn das vegane Angebot noch nicht überall überzeugt, wird es immer besser. Wir haben die wichtigsten Infos zum veganen Leben unterwegs für euch.

Das ständige Checken, was man essen kann und was nicht

Das Lesen von Zutatenlisten kann schon nerven, aber es gibt ja unsere Einkaufsguide-App. Nach einer Weile werdet ihr die Angaben auf Packungen schneller lesen, als ihr lesen könnt.

Den besten Überblick über vegane Produkte bietet euch unser Einkaufsguide, den es auch als kostenlose App gibt. Und für euere unveganen Freunde ist unser Vegan Kickstart genau das richtige.