14 unnötige Inhaltsstoffe, die Veganern gerne mal den Tag vermiesen

Lebensmittelhersteller spielen gern Verstecken – wir finden alles. Diese unveganen Inhaltsstoffe braucht kein Mensch.

Gelatine in Cerealien und Saft

Frühstück soll ja die wichtigste Mahlzeit des Tages sein. Aber warum muss man Saft mit Gelatine klären, oder mit Gelatine Zucker an Cerealien kleben? Ein Schuss Ahornsirup auf den Cornflakes tut es doch auch.

Butterreinfett in Keksen

Wer kennt es nicht? Alle Zutaten in Keksen sind vegan. Und dann das. Butterreinfett. Weil es zu Butter ja so wenige Alternativen gibt…

Milchzucker in Chips

Habt ihr das früher auch immer aus Chips herausgeschmeckt? Nein? Wir auch nicht.

Aromen aus Tieren in Chips

Besonders fies ist es, wenn nur „Aromen“ als Inhaltsstoff auf den Chips steht. Vielleicht ist es vegan. Vielleicht nicht. Da helfen nur Produktanfragen.

Honig im Backferment für Backwaren

Vor allem in Bio-Broten wird Backferment oft als Inhaltsstoff angegeben. Nicht aber, dass die im Backferment verwendeten Hefen häufig aus Honig stammen. Streng genommen ist Backferment also oft nicht vegan. Wenn ihr sichergehen wollt, nehmt lieber Brot und Brötchen aus Natursauerteig oder Hefeteig.

Buttermilch in Brötchen

Ernsthaft?

Molkenerzeugnis in Getränken und Süßmolkenpulver in Chips

Wer denkt sich so etwas aus? Da gehört einfach keine Molke rein. Punkt.

Schweineschmalz im Laugengebäck

Welcher Veganer liebt die veganen Laugenbrezeln von Ditsch nicht? Die sind perfekt. Schweineschmalz braucht kein Mensch.

Federn, Borsten und Haare (L-Cystein (E920 / E921)) im Brot

Jupp, widerlich.

Schellack auf Mandarinenschalen und um Süßigkeiten

Schellack wird aus Ausscheidungen der Lackschildlaus hergestellt. Lecker? Eher nicht.

Zerriebene Läuse (E120 / Karmin) in Weingummi

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Oder lieber nicht.

Vollei in Nudeln

Im Supermarkt kann man ja easy auf Hartweizennudeln zurückgreifen. Aber in Restaurants kann es schon mal vorkommen, dass die Pasta hausgemacht ist und die Köche da Eier reingekloppt haben. Dann doch lieber die Nudeln aus dem Supermarkt.

Käsepulver in Knabbereien

Muss das sein? Man muss doch nicht überall Tiersekrete reinhauen.

Bienenwachs auf Fruchtgummi

Endlich habt ihr Fruchtgummis ohne Gelatine gefunden, und dann ist da Bienenwachs drum herum. Auf die Idee muss man erstmal kommen.

Zum Glück gibt es all diese Dinge auch in vegan. Guckt doch mal in unseren Einkaufsguide.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Die besten veganen Snacks ohne Palmöl

Wer Produkte mit Palmöl meiden möchte, muss genau aufs Label schauen. Unsere Liste mit palmölfreien Snacks aus verschiedenen Kategorien macht es leichter.

Salzige Snacks

Kokosnuss-Chips von Veganz

Von Veganz gibt es gleich drei Sorten Kokosnuss-Chips. Egal ob Cacao, Smokey oder Salty Caramel - ein leckerer Snack, der ganz ohne Palmöl auskommt.

Chips aus Hülsenfrüchten von Eat Real

Für Freunde von Hülsenfrüchten: Von Eat Real gibt es Linsen-, Quinoa- und Hummus-Chips, jeweils in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Eat Real Chips findet ihr bei Veganz und Rewe.

Mais Chips von Alnatura

Die Mais Chips von Alnatura sind ebenfalls ohne Palmöl. Am besten schmecken sie überbacken mit veganem Käse.

 

Schokolade

Ichoc-Schokolade von Vivani

In vielen Schokoladen steckt immer noch Palmöl. Vom Bio-Schokohersteller Vivani gibt es eine große Auswahl an veganer, palmölfreier Schokolade, die dank der rein veganen Schokoladen-Linie Ichoc nun noch größer ist.

Riegel von Lovechock

Von Lovechock gibt es vegane, palmölfreie Schokolade aus rohen Kakaobohnen in umweltfreundlicher Verpackung.

Schokolade von Rapunzel 

Auch Rapunzel hat ein großes Angebot an veganer Fairtrade-Schokolade, die ohne Palmöl auskommt.

Schokoriegel von Vego

Für die Vego-Fans: Auch der vegane Schoko-Nuss-Riegel ist komplett ohne Palmöl.

 

Kekse

Kekse von Veganz

Schoko, Marmor, Zitrone – alle ohne Palmöl, alle lecker. Wer kein Veganz vor Ort hat, kann sie auch ganz einfach online bestellen.

Waffelröllchen Zartbitter von Rosengarten

Der palmölfreie Klassiker zu Kaffee und Tee, der auch Omi schmeckt.

Reiswaffeln mit Schokolade

Reiswaffeln Natur sind ja eher langweilig, doch mit einer Schicht Zartbitterschokolade sind sie der perfekte Snack für unterwegs. 


Riegel

Fruchtschnitte von Rapunzel

Fruchtig lecker und praktisch für den Energieschub unterwegs. Und das Ganze gibt es in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen: Mango-Baobab, Ingwer-Kokos, Kokos und Apfel.

Fruchtriegel von Lubs

Die volle Ladung Frucht in Riegelform. Nimmt in der Tasche keinen Platz weg und füllt den knurrenden Magen. Auch hier könnt ihr aus vielen verschiedenen Sorten wählen.

Energieriegel von Trek

Vegane Fitnessfreaks schwören auf die Proteinbars von Trek. Mit diesem veganen, palmölfreien Riegel habt ihr immer eine Ladung Energie bei euch.

 

Brotaufstrich

Nussmus von Rapunzel

Ihr steht eher auf süße Stullen? Dann wisst ihr bestimmt, dass leider in vielen veganen Aufstrichen Palmöl enthalten ist. Aber mit den Nussmusen von Rapunzel könnt ihr nichts falsch machen.

Chufella von Govinda

Chufella – wie Nutella nur besser, nämlich vegan, palmölfrei, zuckerfrei und frei von Zusatzstoffen. Den Brotaufstrich gibt es bei Alnatura.