5 bessere Dinge als Brötchen, die man aus Dosenbrötchen machen kann

Die gute Nachricht: viele Sorten Dosenbrötchen sind vegan. Die langweilige Nachricht: es sind halt nur Brötchen. Unsere 5 Hacks, um die Situation zu retten.

Donuts

Oft kopiert und immer erreicht, so simpel ist unser Rezept. Für den Klassiker bekommen die Brötchen einfach ein Loch in die Mitte, werden frittiert und dekoriert.

Pizza

Brötchen plattdrücken, Tomatensauce, Beläge nach Wahl und veganen Käse drauf und ab in den Ofen. Wer Mini-Pizzen zu niedlich findet, kann natürlich auch sämtliche Brötchen einer Dose zusammenkneten und daraus einen großen Boden rollen.

Stutenkerl

Eigentlich besteht unser Vegmann natürlich aus selbstgemachtem Hefeteig. In Notsituationen (keine frische Hefe in der Nähe, keine Lust zu warten, zu müde zum Backen) ist es aber auch erlaubt, Körper, Kopf, Arme und Beine aus Dosenbrötchen aneinanderzubauen. Wird ein bisschen krosser als das Original und ist nicht so süß, lässt sich dafür aber auch umso besser kopfüber in Hummus tauchen.

Zimtschnecken

Brötchen längs ausrollen, mit geschmolzener veganer Margarine bestreichen und mit Zimt und Zucker bestreuen. Aufrollen, backen und mit Zuckerguss bestreichen.

Häschen

Hätte es in den 80ern schon Pinterest gegeben, wäre es voller Brötchenhasen gewesen, so waren die eben nur das einzige Partyessen, das schon Kindergartenkinder konnten. Schneller als mit eigenem Teig geht es mit Dosenbrötchen, die man ein wenig in Form bringt, um ihnen dann mit der Schere Öhrchen zu schneiden. Funktioniert auch für Igel, Mäuse und sonstige Tiere.


Vegane Dosenbrötchen stehen im Einkaufsguide. Und noch mehr schnelle Rezepte führt Robin in unserem Foodhacks-Video vor.

Go Vegan!

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.

Warum ein Start-up aus San Francisco vegane Gelatine entwickelt

Gelatine muss aus Tieren sein? Mithilfe von Bakterien tritt eine Firma aus San Francisco den veganen Gegenbeweis an.

Gute Nachrichten nicht nur für Veganer, sondern für alle, die nichts von toten Tieren essen möchten. Schließlich sind Sehnen, Haut und Knochen, aus denen Gelatine üblicherweise besteht, nicht einmal vegetarisch.

Ein kalifornisches Start-up namens Gelzen hat eine Methode entwickelt, Bakterien und Hefen so zu kultivieren, dass sich daraus Gelatine fermentieren lässt – ganz ohne Tiere. Gründer Nick Ouzounov ernährt sich selbst vegetarisch und hat deshalb so lange geforscht, bis er den perfekten veganen Klebstoff für Gummibärchen, Pudding und Co. gefunden hatte.

Die Firma rechnet damit, dass die vegane Gelatine innerhalb der nächsten Jahre flächendeckend erhältlich sein wird. Bis dahin haben wir die besten Gummitiere aus Agar-Agar, Stärke und Pektin für euch.