5 Hobbys, die ohne Leder viel mehr Spaß machen

Hier sind fünf Hobbys, die auch ohne tote Haut von Tieren funktionieren.

Foto: Abigail Keenan

Fußball

Die Zeiten, in denen unsere Vorfahren ohne jede Taktik mit Schweinsblasen aufeinanderhielten, sind lange vorbei. Inzwischen läuft Fußball nicht nur smarter ab, sondern auch mit Bällen aus Kunststoff, die viel bessere Flugeigenschaften haben als die labbrigen Lederdinger. Und auch die Füße muss beim Spielen niemand mehr in ein Tier stecken – schließlich gibt es perfekte vegane Modelle wie den v 1.11 Speed von Puma, in denen schon Spieler beider deutscher Nationalmannschaften aufgelaufen sind.

Puma

Boxen

Unsere geheimen veganen Fight Clubs (ups…) finden natürlich ohne jede Polsterung statt, aber wer es gerne ein bisschen offizieller angeht, kann die Faust auch erst in die lederfreien Boxhandschuhe von Vehement und anschließend in der Nase des Gegners versenken.

Vehement

Moshen

Musik ist nicht nur eine Kunst, sondern auch eine Sportart. Zumindest wenn es darum geht, in den ersten paar Reihen die Haltung zu bewahren. Profi-Punks setzen im Pit schon seit Urzeiten auf Doc Marten’s, die es ja zum Glück auch schon seit Jahren in der tierfreien Version gibt.

Dr. Martens

Tanzen

Wer eher auf „Dirty Dancing“ steht als auf die Ramones, braucht natürlich entsprechendes Schuhwerk. Große Hersteller wie Supadance haben die Nachfrage erkannt und sorgen mit lederfreien Kollektionen dafür, dass der Auftritt in der nächsten RTL-Samstagabend-Show nicht mehr weit ist.

Supadance

BDSM

Mit Macht und Ohnmacht zu spielen, macht nur solange Spaß, wie es ein Spiel bleibt. Wehrlose Tiere zu benutzen, geht deshalb im BDSM genauso wenig klar wie überall sonst im Sex. Anbieter wie Kinky Vegan stellen ihre Peitschen, Fesseln und Strap-Ons deshalb ganz ohne Leder her. Wer noch Tipps zur Verwendung braucht, ist beim veganen Sexshop Other Nature richtig; ansonsten gilt wie in jeder anderen Sportart: immer schön auf sich und alle anderen aufpassen.

Kinky Vegan

Auch Jacken müssen nicht aus Tierhaut sein, um euch warm und trocken zu halten. Wusstet ihr, dass sogar Hunde und Katzen für Leder getötet werden?

Go Vegan!

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.

Uggs sind nie okay

Es gibt einfach keine Rechtfertigung, Uggs zu tragen. Für jedes einzelne Paar werden Schafe für ihre Haut und Haare gequält und getötet.

Ob die unförmigen Fellstiefel jetzt das Bequemste überhaupt sind oder schlicht hässlich, steht hier mal nicht zur Diskussion. Denn völlig unabhängig davon, wie man Uggs stilmäßig so findet, gehen sie einfach nicht klar.

Uggs werden aus der Haut und dem Fell von Schafen gemacht, die dafür vor allem in Australien, USA oder Spanien gezüchtet werden. In den riesigen Herden dort gehen die Bedürfnisse der einzelnen Tiere fast komplett unter, sodass allein in Australien jedes Frühjahr zehn Millionen Lämmer sterben, bevor sie überhaupt das erste Mal geschoren werden. Die überlebenden Lämmer werden bei Schwanzkürzungen oder Kastrationen verstümmelt, ohne dass ihnen dabei Schmerzmittel verabreicht werden. Hinzu kommen international erschreckende Fehlbetäubungsraten oder keine Betäubungen von Lämmern und Schafen bei der Schlachtung auf Farmen oder in Schlachthöfen, wie PETA und andere Tierrechtsorganisationen von Chile bis Spanien aufgedeckt haben. Lämmern wird Strom durch den Kopf gejagt, Arbeiter hängen sie an einen Haken und schneiden ihnen die Kehle durch, sodass sie zappelnd verbluten. Ein Tier, dessen Fell man trägt, hat das genauso wenig überlebt wie eins, aus dem Leder gemacht wurde.

Foto: Animal Equality

Wer Produkte aus Schaffell kauft, sorgt dafür, dass weiter Schafe getötet werden, so einfach ist das. Und auch wenn Uggs relativ teuer sind, fließt das Geld hauptsächlich in die Taschen des Herstellers und Händler. Es gibt wirklich keine Entschuldigung dafür, die Füße weiter in tote Schafe zu stecken.

Ihr wollt trotzdem nicht barfuß herumlaufen? Kein Problem. Inzwischen gibt es zig tierfreie Ugg-Kopien bei günstigen Klamottenketten und veganen Schuhmarken. Oder ihr bleibt einfach bei veganen Heels, veganen Loafern, veganen Sneakern