Die 6 schönsten Lederjacken ohne Leder

Am stilvollsten ist es immer noch, sich nicht in tote Häute einzuzippen. Diese Lederjacken sind vegan, cool und perfekt für den Übergang.

Foto: Greg Raines

Bikerjacke von Urban Outfitters

Der Klassiker in Schwarz. Unter die kurze Jacke mit dem schrägen Reißverschluss passen Blümchenkleider genauso wie dicke wollfreie Pullis.

© Urban Outfitters

Strukturierte Jacke von Story Of Lola

Wer es lieber nicht ganz so düster mag, ist bei der hellen Jacke aus Netzstoff und Kunstleder richtig. Dank der schicken Details macht sie sich auch super zu Abendoutfits.

© Asos

Korkjacke von Bleed

Dass sich aus Kork ein Material herstellen lässt, das aussieht wie Leder, sich aber viel besser anfühlt, hätte vor Bleed auch keiner gedacht. Dieses Modell ist schlicht und entspannt

© Bleed

Gewachste Jacke von Vaute Couture

In Sachen vegane Mäntel und Jacken ist das amerikanische Label Vaute schon seit Jahren ganz vorne. Die gewachste Bikerjacke in blau hält nicht nur den Wind draußen, sondern auch den Regen.

© Vaute Couture

Bikerjacke von Brave Gentleman

Nicht die günstigste Version, aber eine mit Überzeugung. Das amerikanische Label stellt ausschließlich vegane Kleidung aus Materialien her, die gut aussehen und ewig halten.

© Brave Gentleman

Veloursjacke von H&M

Auch Alternativen zu Wildleder gibt es oft in den günstigeren Ketten. Die camelfarbene Jacke von H&M trifft die perfekte Mischung aus Hippie und Cool.

© H&M


Ihr sucht doch eher was Wärmeres? Wir haben auch vegane Mäntel für euch.

Go Vegan!

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.

Lina van de Mars - Ink not Mink

Lina van de Mars ist Automechanikerin, Moderatorin und Schlagzeugerin. Zusammen mit PETA ZWEI setzt sich die Vegetarierin gegen Pelz und für Hunde ein.

Manchmal ist ein Traumjob nicht genug. Lina van de Mars war längst als Schlagzeugerin der Lemonbabies erfolgreich, als sie sich entschloss, auch ihre Faszination für Autos zum Beruf zu machen und eine Ausbildung zur KFZ-Mechanikerin anzufangen. Als dann auch noch das Fernsehen auf sie aufmerksam wurde, startete sie ihre dritte Karriere als Moderatorin von Auto- und Tattoo-Sendungen wie „Die Autoprofis“ oder „Lina hilft“.

Kompromisse macht Lina in ihren Jobs so wenig wie im Leben. Vor über 25 Jahren hat sie aufgehört, Fleisch zu essen, und bleibt seitdem dabei. Pelz trägt sie aus Prinzip nicht, und auch Leder, sagt sie, braucht kein Mensch: „Wozu gibt es die Erfindung des Kunstleders? Sieht auch schick aus und tut keinem weh.“

Für die PETA ZWEI-Kampagne Ink Not Mink hat Lina aber auch die Fake-Lederjacke abgelegt und zeigt stattdessen ihre Tattoos. „Trag deine eigene Haut, nicht die von Tieren!“, sagt sie.

Außerdem setzt sich Lina für Hunde ein und zeigt in einem Video, wie es Tieren ergeht, die im Sommer im Auto zurückgelassen werden. Die Moderatorin hat den Dreh dank reichlich Wasser und Abkühlung hinter den Kulissen tapfer überstanden; im echten Leben geht es nicht immer so glimpflich aus. Jedes Jahr sterben Hunde in überhitzten Autos.