7 vegane Rezepte für Tage, an denen es zu heiß ist, um den Herd anzuwerfen

Kochen gut und schön, aber bei Temperaturen um die 30 Grad sind Rezepte netter, die nicht noch mehr Hitze produzieren. Für diese braucht ihr keinen Herd.

Papaya-Boot

Obst geht bei heißem Wetter sowieso immer, am liebsten, wenn es so schön angerichtet ist. Die Schiffchen sind ein ziemlich gutes Frühstück an Tagen, an denen man etwas Frisches will, das – dank Haferflocken und Joghurt – trotzdem satt hält.

Zum Rezept

Sommerrollen mit Tofu

Wie der Name schon sagt: bestes Sommerrezept. Wer den fertig gewürzten und gebratenen Tofu aus dem Asialaden kauft, muss nicht mal eine Pfanne warmmachen.

Zum Rezept

Veganes Thunfisch-Sandwich

Klar, belegte Brote sind vegan, aber auch ein bisschen öde. Mit veganem Thunfisch wird ein richtig gutes Mittagessen draus.

Zum Rezept

Black Bean Salad mit Mango-Salsa

Salate sind der Klassiker im Sommer, aber von ein paar grünen Blättern wird niemand satt. Dann lieber schwarze Bohnen, Avocado und Mango wie in diesem Rezept, das auch super zum Mitbringen funktioniert, weil es nicht so schnell matschig wird.

Zum Rezept

Tofu-Feta

Das perfekte Salat-Topping, für das man nichts braten muss. Geht auch sehr gut auf Brot oder in Gemüsepäckchen beim Grillen – da verfliegt die Hitze immerhin.

Zum Rezept

No-Bake-Erdnussbutter-Schoko-Kuchen

Laut Rezept muss man dazu kurz einen Topf auf den Herd stellen, aber wer eine Mikrowelle hat, kann auch die nehmen. Zählt also.

Zum Rezept

Vrappuccino

Wer sich aus dem Haus bewegen will, bekommt auch bei einigen Ketten gute Eisgetränke mit und ohne Kaffee in vegan. Wer lieber in der Nähe des eigenen Gefrierfachs chillt, macht halt selbst Vrappuccino.

Zum Rezept

Euch ist bei der Hitze jede Handbewegung zu stressig? Dann bestellt halt vegane Pizza.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Das sind 2018 die veganfreundlichsten Flughäfen in Deutschland

Es müssen nicht immer Pommes und schwarzer Kaffee sein. An diesen Flughäfen seid ihr vegan bestens versorgt.

Wenn man schon eine bis zwei Stunden vor Abflug am Flughafen sein muss, will man die Zeit nach der Sicherheitskontrolle auch irgendwie gut rumkriegen – und das geht am besten mit Essen. Klar kann man sich dazu auch selbst Snacks eintuppern, aber es fühlt sich halt noch ein bisschen mehr nach Urlaub an, wenn man die Cafés, Fast-Food-Läden und Stände zwischen den Gates ausprobiert. Inzwischen geht das sogar ziemlich gut vegan, denn wo es früher nur Pommes mit Ketchup und schwarzen Kaffee gab, findet man heute vegane Burger, gemüselastige Bowls und Iced Almond Latte. Diese Flughäfen in Deutschland und Österreich tun sich dabei im PETA-Ranking 2018 besonders hervor:

  • Hamburg
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Wien
  • Hannover
  • Stuttgart
  • München

Für das Ranking hat eine Bestandsaufnahme des veganen Angebots an den Flughäfen durchgeführt und dabei festgestellt, dass es jedes Jahr besser wird. In Hannover zum Beispiel gibt es vegane Pizza und Tofu Poke Bowls und in Wien Kokosmilchreis und veganes Curry. Mit welchen Gerichten es die übrigen Städte in die Liste geschafft haben und nach welchen Kriterien entschieden wurde, erklärt das ausführliche Ranking bei PETA.

Und so kommt ihr nach dem Abflug vegan im Flugzeug klar.