Elisa aus dem Streetteam Duisburg

Wir stellen euch unsere Streetteamer vor. Diesmal mit Elisa, 20, die das Streetteam Duisburg leitet.

Sven Manske
04.Sep 2020

Seit wann bist du dabei?

Seit Januar 2019

Warum hast du dich entschieden, ins Streetteam einzusteigen?

Weil es Spaß macht! Ich war vorher schon im Streetteam Essen, und sich regelmäßig mit coolen Leuten zu treffen, die auch für Tierrechte auf der Straße stehen, macht einfach Spaß!

Sven Manske

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Mir liegen alle Themen gleichermaßen am Herzen. Ich möchte vor allem allgemein auf das Thema Veganismus und Tierrechte aufmerksam machen bei unseren Aktionen.

Was machst du mit dem Streetteam am liebsten?

Meine Lieblingsaktion ist die Ampelaktion. Hier halten wir Autofahrern während der Rot-Phasen Schilder und Plakate vom Straßenrand aus zum Durchlesen hin. Man erreicht super viele Leute in kurzer Zeit, und durch Handzeichen, Hupen oder Rufen aus dem Auto bekommen wir viele positive Rückmeldungen. Dazu kommt noch, dass sich die Autofahrer oft noch mit ihren Beifahrern, Kindern oder später zuhause mit Freunden über das Gelesene unterhalten und wir gar nicht wissen, wie weit wir Menschen durch unsere Aktion beeinflussen, es aber auch oft mehr ist, als man denkt.

Sven Manske

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Stellt eine Beitrittsanfrage bei der Facebookgruppe im PETA ZWEI-Streetteam in eurer Stadt und fragt uns aus. Fragt gerne, was wir aktuell machen, wie Aktionen ablaufen und wann die nächste stattfindet! Der erste Schritt ist immer der schwierigste, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, zu einer Aktion zu gehen, tut es! Im Reallife für Tierrechte einzustehen und „auf der Straße zu stehen“, hat auch mich selbst viel mehr motiviert, als ich es mir hätte vorstellen können.

Ihr habt auch Lust, euch gemeinsam mit anderen Leuten vor Ort für Tierrechte einzusetzen? Kommt in unser Streetteam!

Streetteam

Mit anderen für Tiere aktiv werden.
Mitmachen

Go Vegan!

So ist es als FÖJlerin bei PETA ZWEI

Kleiner Einblick in unsere Arbeit gefällig? Wir stellen euch Viki vor, die bei uns ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert.

04.Sep 2020

Seit wann bist du dabei?

Ich habe im September 2019 mein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Aktions-Team bei PETA angefangen.

Warum hast du dich entschieden, dich für den Bundesfreiwilligendienst bei PETA zu bewerben?

Nach den vielen Jahren der Schule wollte ich meine Zeit so sinnvoll wie möglich nutzen. Ich war mir unsicher, wie es für mich nach dem Abschluss weitergehen sollte, und das Jahr war eine tolle Möglichkeit, mich selbst besser kennenzulernen und natürlich so viel wie möglich für die Tiere zu tun.

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Nicht direkt, am meisten engagiere ich mich aber für Tiere in der Lebensmittelindustrie. Denn dort könnten alle Menschen mit wenig Aufwand so viel bewirken, wenn sie einfach vegan leben würden.

Mareike Mähler

Was machst du mit den Streetteams am liebsten?

Am meisten Spaß machen mir unsere Pub-Quiz, die wir jeden Monat für PETA-Aktive anbieten. Die Vorbereitung und auch die Durchführung sind jedes Mal ein absolutes Highlight! Ich finde es auch schön, die verschiedenen Kostüme, Masken und viele andere spannende Dinge für die Aktionen der Teams vorzubereiten. Später die Fotos der Ergebnisse zu sehen, ist wunderbar.

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Einfach anfangen. Es mag schwierig sein, allein zur allerersten Aktion zu gehen, aber man verlässt sie lächelnd mit vielen neuen Eindrücken und hat bald eine Menge neuer Freunde.

Ihr interessiert euch für einen Beruf im Bereich Tierrechte? Hier findet ihr den Freiwilligendienst und andere Einstiegsmöglichkeiten bei PETA.