Fur Free Friday – macht mit!

Am Freitag nach Thanksgiving gehen auch dieses Jahr wieder weltweit Menschen auf die Straße, um ein Zeichen gegen Pelz zu setzen. So könnt ihr dabei sein.

© Fighting for Animals Photog.
28.Okt 2019

Der Fur Free Friday – der „pelzfreie Freitag“ – findet jedes Jahr am Freitag nach Thanksgiving statt, einem der umsatzstärksten Tage des Jahres in den USA. Was 1986 in den USA anfing, ist inzwischen zur weltweiten Bewegung geworden. Auch in diesem Jahr gehen am 29. November wieder Menschen auf der ganzen Welt auf die Straße, um gegen Pelz zu protestieren.

Die Argumente sind klar: Für Pelz werden Tiere unter schlimmsten Bedingungen gehalten und getötet – beispielsweise durch analen Stromschlag oder Vergasung. Neben Nerzen und Füchsen gehören unter anderem auch Hunde und Katzen zu den Tieren, von denen Pelz stammen kann. Auch Menschen werden als Arbeiter in der Pelzindustrie ausgebeutet, die außerdem die Umwelt mit giftigen Chemikalien belastet. Dabei gibt es mehr als genug vegane Alternativen zu Pelz.

Deshalb steigen schon vor dem eigentlichen Fur Free Friday den ganzen November lang Aktionen zum Thema Pelz. Auch ihr könnt mitmachen: Schließt euch einem Streetteam in eurer Nähe an oder werden mit dem Hashtag #furfreefriday bei Instagram aktiv. Klärt die Menschen in eurer Umgebung darüber auf, warum Pelz nicht tragbar ist, und setzt ein Zeichen für die Tiere.

Euer Streetteam findet ihr auf unserer interaktiven Karte.

Streetteam

Mit anderen für Tiere aktiv werden.
Mitmachen

Go Vegan!

Candy aus dem Streetteam Wuppertal

Wir stellen euch unsere Streetteamer vor. Diesmal mit Candy, 23, die das Streetteam Wuppertal leitet.

28.Okt 2019

Seit wann bist du dabei?

Seit dem Winter 2017.

 Warum hast du dich entschieden, ins Streetteam einzusteigen?

Weil ich dazu beitragen will, Dinge zu verändern. Seit ich klein bin, hat die Band die Ärzte mich mit Zeilen wie „Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist, es ist nur deine Schuld wenn sie so bleibt“ dazu animiert, mich gegen Missstände auszusprechen.

Gibt es ein bestimmtes Tierrechtsthema, das dir besonders am Herzen liegt?

Mir ist das Recht auf Leben eines jeden Tieres gleich wichtig.

Was machst du mit dem Streetteam am liebsten?

Ich denke, Ampelaktionen sind eine wirklich tolle Sache. Sie sind ohne großen Aufwand schnell gemacht und man kann immer irgendwen dafür mobilisieren. Außerdem ist es schön, die Menschen direkt aus ihrem Alltag mit solch wichtigen Themen abzuholen. Und da sie im Auto sitzen, können sie auch nicht vor der Wahrheit weglaufen.

Hast du einen Tipp für Leute, die selbst für Tierrechte aktiv werden wollen?

Sich mal erkundigen, was es so für Möglichkeiten in der Nähe gibt, und dann einfach machen! Nach dem ersten Kontakt mit anderen Aktivisten ist man dann so richtig motiviert!

Ihr habt auch Lust, euch gemeinsam mit anderen Leuten vor Ort für Tierrechte einzusetzen? Kommt in unser Streetteam!