PETA ZWEI-Streetteams demonstrieren gegen Exotenleder

2021 demonstrierten die PETA ZWEI-Streetteams vor den Filialen von Hermés und Louis Vuitton gegen Exotenleder. Hier die Bilder!

© Claudia Helm
18.Nov 2021

Für Handtaschen, Schuhe, Gürtel und Accessoires aus Exotenleder werden jedes Jahr Millionen Krokodile und Alligatoren, Schlangen, Strauße und Echsen auf grausame Weise getötet. Für Luxushandtaschen werden Krokodile und Schlange beispielsweise so lange mit Luft aufgepumpt, bis ihre Organe zerplatzen oder die Tiere qualvoll ersticken.

Unsere freiwilligen PETA ZWEI-Streetteams haben 2021 vor den Filialen von Hermés und Louis Vuitton demonstriert, um die Käufer:innen aufzuklären und ihnen zu sagen, was sie von Exotenleder halten: nämlich gar nichts.

Das Streetteam Düsseldorf hat am 3. April 2021 den Anfang gemacht und gegen Exotenleder bei Louis Vuitton demonstriert.

Darauf folgte am 12. Juni eine Demo des Streetteam Hamburg.

Dann war es in Stuttgart so weit und das Streetteam setzte sich am 4. September vor Louis Vuitton und am 14. Oktober vor Hermés für die Tiere ein.

In Berlin folgte eine Demo am 23. Oktober vor Hermés:

Auch vor den Hermés-Filialen in Düsseldorf und Hamburg machten die Streetteams am 6. November auf das Leid der Tiere aufmerksam.

Wir danken unseren fleißigen PETA ZWEI-Streetteams dafür, dass sie unermüdlich für die Tiere kämpfen und dabei helfen, Menschen darüber aufzuklären, dass Tierhaut nicht in den Kleiderschrank gehört.

Aktiv werden im PETA ZWEI-Streetteam

Ihr möchtet selbst aktiv werden? Bitte hier entlang. Im ganzen Land setzen sich die PETA ZWEI-Streetteams für Tierrechte ein – bestimmt auch in eurer Nähe.

Tierversuche

Weil man nicht alles ausprobieren muss.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Fur Free Friday – macht mit!

Am Freitag nach Thanksgiving gehen wieder weltweit Menschen auf die Straße, um gegen Pelz zu demonstrieren. So könnt ihr dabei sein.

© Fighting for Animals Photog.
18.Nov 2021

Der Fur Free Friday – der „pelzfreie Freitag“ – findet jedes Jahr am Freitag nach Thanksgiving statt, einem der umsatzstärksten Tage des Jahres in den USA. Was 1986 in den USA anfing, ist inzwischen zur weltweiten Bewegung geworden. Auch in diesem Jahr gehen am 26. November wieder Menschen auf der ganzen Welt auf die Straße, um gegen Pelz zu protestieren.

Demonstration gegen Pelz

Die Argumente sind klar: Für Pelz werden Tiere unter schlimmsten Bedingungen gehalten und getötet – beispielsweise durch analen Stromschlag oder Vergasung. Neben Nerzen und Füchsen gehören unter anderem auch Hunde und Katzen zu den Tieren, von denen Pelz stammen kann. Auch Menschen werden als Arbeiter in der Pelzindustrie ausgebeutet, die außerdem die Umwelt mit giftigen Chemikalien belastet. Dabei gibt es mehr als genug vegane Alternativen zu Pelz.

Deshalb steigen schon vor dem eigentlichen Fur Free Friday den ganzen November lang Aktionen zum Thema Pelz. Auch ihr könnt mitmachen: Schließt euch einem Streetteam in eurer Nähe an oder werden mit dem Hashtag #furfreefriday bei Instagram aktiv. Klärt die Menschen in eurer Umgebung darüber auf, warum Pelz nicht tragbar ist, und setzt ein Zeichen für die Tiere.

Euer Streetteam findet ihr auf unserer interaktiven Karte.