In vielen Meisenknödeln aus dem Supermarkt steckt leider Schweineschmalz drin. Mit diesem Rezept könnt ihr super leicht selber welche herstellen, ganz ohne tierische Inhaltsstoffe.
01

Das Kokosfett in einem Topf erhitzen.

02

In das flüssige Fett alle restlichen Zutaten geben und gut verrühren.

03

Nun die Masse in die Silikonförmchen geben und zum Aushärten in den Kühlschrank stellen.

04

Sobald die Masse fest ist, könnt ihr sie vorsichtig aus den Förmchen herausdrücken und mit Faden versehen.  Jetzt einfach am  Baum oder am Vogelhäuschen befestigen.

Tipp: Wenn ihr keine Förmchen mit Loch benutzt, wie z.B. Ringe oder Mini-Gugelhupfe, bindet einfach vorher schon den Faden zu Schlaufen zusammen und legt diesen in die noch flüssige Masse und lasst alles so aushärten.

*Bitte beachte bei deinem Einkauf, dass für die Kokosnussernte in Thailand meist Affen ausgenutzt und misshandelt werden. Entscheide dich deshalb für regionale Alternativen oder Kokos aus einem anderen Land. Weitere Informationen findest du hier.

Für eine Silikonform, 12 Ringe
  • 250 g Kokosfett*
  • 100g Haselnüsse und Walnüsse
  • 100g Sonnenblumenkerne,
  • 3 EL gepufften Amaranth
  • 3 EL gepufftes Quinoa
  • 3 EL Haferflocken
  • 3 EL Rosinen
  • Außerdem benötigt ihr Silikonförmchen und festen Bindfaden.
So macht ihr veganes Vogelfutter

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Warum es so wichtig ist, für Tierrechte auf die Straße zu gehen

Gegen Tierleid muss etwas unternommen werden, das ist klar. Online-Petitionen sind da wichtig. Warum Tiere euch auch auf der Straße brauchen, erfahrt ihr hier.

02.Feb 2017

Aufmerksamkeit

Eine Demo kann kein Passant so schnell ignorieren – im Gegensatz zu Beiträgen auf Facebook. Wenn derjenige dann noch einen Flyer nimmt, habt ihr schon viel erreicht und ihn eventuell zum Umdenken gebracht.

Tierrechte zum Thema machen

Mit Aktionen erreicht ihr Menschen, die sich normalerweise nicht mit dem Thema der Demo auseinandergesetzt hätten. So schafft ihr, dass die Thematik in den Köpfen vieler unterschiedlicher Menschen ankommt.

Pressewirksamkeit

Wenn ihr vor der Demo im Internet ordentlich Wirbel dafür macht und auch Pressemitteilungen rausschickt, habt ihr gute Chancen, dass die Presse reagiert. Das bringt euch noch mehr Aufmerksamkeit für das Thema. Als Tipp am Rande: Je ausgefallener und kreativer eine Aktion ist, desto höher sind die Chancen, dass die Presse vorbeikommt.

Gemeinschaftsgefühl

Es ist gut zu wissen, dass es noch viele andere Menschen in eurem Umfeld gibt, die ähnlich gestrickt sind wie ihr. In einem Team, wo Menschen ähnlich denken, haben sich schon viele Freundschaften gebildet. Und gemeinsam könnt ihr viel bewirken.

Netzwerk stärken

Durch Demos für Tierrechte lernt ihr viele Menschen und andere Organisationen kennen, die eure Meinung teilen. So ist schon die ein oder andere Großdemo entstanden. Gemeinsam seid ihr stärker. Je mehr, desto besser.

Teil eines großen Ganzen

Trotzdem sind kleine Demos superwichtig! Die vielen kleinen Demos sind Teil der Tierrechtsbewegung. Keiner kommt an euch vorbei.

Ihr seht, Petitionen zu unterschreiben und Artikel zu teilen ist zwar wichtig, aber es gibt noch mehr, was ihr für Tiere tun könnt. Gemeinsam auf der Straße erreicht ihr viele Menschen, für die es zu leicht ist, bei einem Beitrag auf Facebook einfach weiterzuscollen. Tiere haben keine Stimme, also nutzt eure, um für sie laut zu sein.

Überzeugt? Dann kommt zu uns ins PETA ZWEI Streetteam.