Bestellt unser kostenloses Anti-Canada-Goose-Paket!

Ihr wollt gegen die Tierquälerei bei Canada Goose demonstrieren? Unser kostenloses Demo-Paket ist schon unterwegs!

Jahr für Jahr werden hunderttausende Kojoten in der Wildnis mit Fallen gefangen, um ihr Fell an die Jacken von Canada Goose zu nähen. Die Fallen graben sich oft tief in das Fleisch der Tiere ein, und sie verharren unter großen Schmerzen bis der Jäger zurückkommt und sie erschießt oder zu Tode prügelt. Dabei sind sie allen Witterungsbedingungen, Wundbrand und Fressfeinden schutzlos ausgeliefert. In jeder mit Echtfell besetzten oder mit Daunen gefüllten Jacke von Canada Goose steckt Tierquälerei. PETA drängt das Unternehmen mit unterschiedlichen Aktionen dazu, keine Parkas mehr zu vertreiben, die Kojoten und Gänsen extremes Leid und Schmerz verursachen.

Wenn ihr etwas gegen diese Tierquälerei unternehmen wollt, dann startet eine Demo! Mit unserem Demo-Paket ist das ganz einfach: Teilt uns in einem ersten Schritt per Mail an aktiv@peta.de mit, wann und wo ihr eine Aktion durchführen möchtet und an welche Adresse wir die Materialien schicken sollen. Eine Übersicht darüber, wo Canada Goose in Deutschland verkauft wird, findet ihr hier. Sollte sich kein Geschäft in der Nähe befinden, schicken wir euch gerne auch allgemeine Materialien zu Pelz für Ihre Aktion zu. Im nächsten Schritt bekommt ihr von uns weitere Informationen zur Anmeldung und Durchführung Ihrer Aktion sowie Unterstützung bei all Ihren Fragen.

Ihr traut euch noch nicht ganz, selbst eine Demo auf die Beine zu stellen? Dann schließt euch einem Stretteam in eurer Nähe an!

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.
Go Vegan!

Breuninger stoppt den Pelzverkauf

Tiere verprügeln, vergasen und ihnen das Fell abziehen, um daraus „Mode“ zu machen? Die Kaufhauskette Breuninger macht da nicht mehr mit.

Gute Nachrichten aus Stuttgart: Die Kaufhauskette Breuninger, die deutschlandweit Filialen betreibt, will ab 2020 den Pelzverkauf stoppen. Dann soll es weder im Laden noch im Onlineshop Kleidung oder Accessoires aus Tierfellen geben. Noch hat Breuninger viele solcher Produkte im Sortiment.

Seit 10 Jahren hat PETA immer wieder mit Aktionen darauf hingearbeitet, dass Breuninger Pelz aus seinen Regalen verbannt. Die Tierfreunde verkleideten sich als gehäutete Menschen, Sensenmänner, mit Fuchsmasken und stiegen in Särge, um den Konzern und Verbraucher über das Leid der Tiere in der Pelzindustrie aufzuklären. Denn Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr ganzes Leben in überfüllten, verdreckten Käfigen. Am Ende werden sie zu Tode geprügelt, vergast oder durch anale Stromstöße getötet. Einigen Tieren reißen die Arbeiter das Fell bei lebendigem Leib vom Körper. Auch in Europa werden Nerze und Füchse für Bekleidung getötet: In Deutschland ist derzeit noch eine Farm in Betrieb.

Es tut sich viel in der Modebranche: Auch die Mercedes-Benz Fashion Week wird pelzfrei.