Antibiotikaresistente Keime: Das solltet ihr wissen

Wer Fleisch isst, isst auch Keime. Unser Video zeigt, was es mit antibiotikaresistenten Keimen auf sich hat und wie gefährlich sie für Menschen und Tiere sind.

Jedes Jahr werden in Deutschland knapp 1.000 Tonnen Antibiotika an sogenannte Nutztiere verfüttert. Das sind über 40 Sattelschlepper voll mit Medikamenten. Allein in der Hähnchenmast erhielten 2011 96,4 Prozent der Tiere Antibiotika. Laut BUND kommen in der Intensivtierhaltung über 40 Mal mehr Antibiotika zum Einsatz als in deutschen Krankenhäusern.

Rückstände der Medikamente landen in Fleisch, Milch und Eiern. Das größte Problem ist, dass diese Tierprodukte mit antibiotikaresistenten Keimen belastet sind. Durch diese Keime, gegen die Medikamente nicht mehr helfen, sterben allein in Deutschland jedes Jahr 30.000 Menschen.

Schweine in der Intensivtierhaltung werden bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von sechs Monaten circa drei Mal mit Antibiotika behandelt, also jeden zweiten Monat. Stichproben haben Keimbelastungen zwischen 24 und 43 Prozent ergeben. Nachgewiesen wurde unter anderem der gefährliche MRSA-Keim, der laut Schätzung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene jährlich 7.000 Menschen das Leben kostet.

Klingt eklig? Wer vegan lebt, nimmt keine keimbelasteten Tierprodukte zu sich. Unser Vegan Kickstart hilft weiter.

Vegan Kickstart
Der erste Schritt
Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Es ist gar nicht schwierig, versprochen. Unser Vegan Kickstart versorgt euch 30 Tage lang mit Tipps und Infos, und euer persönlicher Vegancoach steht euch bei Fragen per Mail oder Whatsapp mit Rat und Tat zur Seite. So schafft wirklich jeder 30 Tage ohne Tiere im Essen. Und danach? Entscheidet ihr selbst.

Mit dem Absenden des Formulars stimme ich der personenbezogenen Datenspeicherung zu.

Sei dir sicher: Deine Daten werden gemäß den Vorschriften des Datenschutzes verarbeitet und genutzt. Du kannst deine Zustimmung selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichst du unter [email protected] oder unter der oben stehenden Adresse.

Go Vegan!

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.

Grüne Smoothies to go von Voelkel

Vitamine sind dann am besten, wenn sie nicht zu Hause im Kühlschrank vergammeln. Für alle, die nicht selbermixen wollen, gibts die Grünen Smoothies von Voelkel.

In allen drei Sorten stecken die grünen Klassiker Grünkohl und Spinat, für den Geschmack kommen dann unterschiedliche Zutaten dazu. Im Grünen Smoothie mit Mango kommt neben der süßen Frucht auch ein bisschen Ingwerschärfe durch. Der Grüne Smoothie mit Rote Bete ist nicht nur farblich am besten zu erkennen, sondern enthält auch eine Extraportion Eisen. Und im Grünen Smoothie mit Orange steckt nicht nur leckerer Fruchtsaft, sondern auch ein Matcha-Kick zum Wachmachen.

Die Grünen Smoothies von Voelkel sind in 0,25-Liter-Flaschen abgefüllt, die nicht gekühlt werden müssen und perfekt in die Sporttasche, den Schulrucksack oder unseren Gymbag passen. Natürlich sind die enthaltenen Säfte wie immer bei Voelkel ohne Gelatine geklärt und vegan.