Warum Botox nie in Ordnung ist

Für den eigenen Körper kann jeder eigene Entscheidungen treffen. Wenn die mit Botox zu tun haben, hängen aber automatisch die Tiere mit drin.

26.Mai 2017

Botulinumtoxin wird nicht nur gegen Falten, sondern auch gegen Migräne gespritzt. Außerdem kommt es zur Betäubung vor kleineren Operationen zum Einsatz oder um Schweißdrüsen stillzulegen. Dass das Nervengift mit dem Tod von Mäusen zusammenhängt, geht deshalb auch nicht nur die alternde Gesellschaft an, sondern ziemlich viele Leute, die selbst was machen lassen, jemanden kennen, der was machen lassen will, oder Leute, die einfach grundsätzlich was gegen den Mäusemord machen wollen.

Eigentlich sind in Deutschland Tierversuche für kosmetische Anwendungen verboten. Weil Botulinumtoxin aber auch für medizinische Zwecke eingesetzt wird, gilt das Verbot in diesem Fall nicht. Die EU lässt für Botox den LD50-Test für Chargenprüfungen zu, der genau die Menge des Gifts ermittelt, bei der 50 Prozent der Tiere sterben. Bei diesem Test wird Mäusen das Nervengift in die Bauchhöhle gespritzt, sodass die Muskeln der Tiere gelähmt werden, sie Sehstörungen bekommen und keine Luft mehr bekommen. Sie ersticken bei vollem Bewusstsein in einem schmerzhaften Todeskampf, der mehrere Tage dauern kann.

Eigentlich gibt es schon tierfreie Testmethoden, um die Botoxchargen zu überprüfen: Drei Hersteller von Botulinumtoxin-Produkten arbeiten bereits mit behördlich anerkannten Alternativtests – dennoch kommen auch hier Tiere zu Schaden: Für die Verfahren werden teils Antikörper benötigt, für deren Herstellung Tiere leiden und sterben. Aufgrund von bürokratischen Hürden ist der LD50-Test außerdem auch bei diesen Herstellern noch nicht völlig verbannt. Auch wenn diese Unternehmen das Tierleid schon deutlich reduziert haben: Bislang ist leider kein Botulinumtoxin-Hersteller bekannt, der vollständig ohne die Ausbeutung von Tieren auskommt.

Deutsche Behörden machen es den Entwicklern von tierfreien Test-Methoden immer wieder schwer: Es wurde schon ein Fall bekannt, bei dem der Förderantrag für ein vielversprechendes neues, vollständig tierfreies Testverfahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung abgelehnt wurde. Die Forscher entwickeln ihre tierfreundlichen Methoden trotz solcher Hindernisse weiter, aber noch sehen die Behörden und viele Hersteller nicht ein, dass Tierversuche so grausam wie unwissenschaftlich sind. Bis sie das tun, werden für Botox auch in Deutschland Mäuse weiter auf barbarische Weise in Tierversuchen getötet.

Tierversuche

Weil man nicht alles ausprobieren muss.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Rihanna macht sich mit einem Pelzmantel unbeliebt bei ihren Fans

Es nervt einfach nur, wenn eigentlich coole Leute sich uncool verhalten. Ihre Fans müssen Rihanna gerade schon wieder erklären, warum Pelz nicht okay ist.

26.Mai 2017

Wer Pelz kauft oder trägt unterstützt damit nämlich, dass Tiere getötet werden, eigentlich sehr logisch. Rihanna scheint das nur leider immer noch nicht verstanden zu haben, deshalb kommentieren und tweeten ihre Fans gerade schon wieder fleißig, nachdem die Sängerin bei einer Dior-Veranstaltung im Pelzmantel aufgetaucht ist. „Hör auf, Pelz zu tragen. Danke und viele Grüße von den Tieren, die du tötest, indem du die Pelzindustrie unterstützt“, schreibt zum Beispiel Rebecca.

Es ist nicht das erste Mal, dass Rihanna mit Tierfellen behängt in der Öffentlichkeit auftritt, und sie ist auch nicht die Einzige. Gerade die teuren Labels, die Prominente gerne tragen, setzen immer noch offensiv auf Pelz in Form von Mänteln, Jacken oder Accessoires. Selbst wer nur kleinere Teile dieser Labels kauft, unterstützt damit die Pelzindustrie, die Tiere auf brutalste Weise tötet. Bei günstigeren Marken ist der Pelz dagegen oft gar nicht richtig ausgezeichnet, weshalb es sich im Zweifel immer lohnt, den Test zu machen und Stücke im Zweifel lieber nicht zu kaufen.

Unterschreibt jetzt unsere Petition für ein Verbot von Pelzfarmen in Deutschland.