Michael Kors wird pelzfrei

Ab 2018 gibt es bei der Modemarke endlich keinen Pelz mehr. Für Jimmy Choo gilt das gleich mit.

18.Dez 2017

Die Proteste haben geholfen: Die Luxusmarke Michael Kors sieht endlich ein, dass Pelz so grausam wie unerwünscht ist und hat angekündigt, in Zukunft auf alternative Materialien zu setzen. Die Übergangszeit wird noch einige Monate dauern, ab Ende 2018 gibt es dann aber keinen Pelz mehr bei Michael Kors. Das gilt auch für die Marke Jimmy Choo, die von Michael Kors aufgekauft wurde.

Damit zeigt sich mal wieder, dass es absolut etwas bringen kann, wenn genug Menschen etwas sagen. Zusammen mit vielen Unterstützern hat PETA immer wieder gegen die Pelzpolitik von Michael Kors demonstriert, Unterschriften gesammelt und der Marke zig mal gezeigt, wie brutal die Bedingungen auf den Pelzfarmen sind. „Diese Entscheidung eröffnet ein neues Kapitel“, verkündet jetzt Michael-Kors-Chef John D. Idol in einem Statement, „in dem unsere Firma den Einsatz von innovativen Materialien weiterentwickeln wird.“ Na also.

In diesen Onlineshops findet ihr vegane Kleidung für jedes Budget.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Prince Harrys Jagd in Brandenburg hat 15 Wildschweine getötet

Während Meghan Markle sich für Tiere einsetzt, geht ihr Verlobter auf die Jagd. Gemeinsam mit Freunden hat Prince Harry Wildschweine erschossen.

© DoD News CC BY 2.0
18.Dez 2017

Wenn sich Royals treffen, dann geht es meist um öffentliche Auftritte, gute Zwecke oder spektakuläre Hochzeiten. Bevor seine eigene mit Meghan Markle im nächsten Jahr ansteht, hat Prince Harry aber noch heimlich den Erbprinzen Franz-Albrecht Oettingen-Spielberg in Brandenburg besucht – um gemeinsam mit ihm und anderen Freunden Jagd auf Wildschweine zu machen. [1]

Wer genau welches Tier getötet hat, ist nicht bekannt, insgesamt sind bei der Jagd in der Nähe von Görlsdorf aber 15 Wildschweine erschossen worden. Das passt so gar nicht zum Image des modernen englischen Prinzen, der sich für Menschenrechte engagiert und statt einer Adligen eine amerikanische Schauspielerin heiraten wird. Und zu der passt es auch nicht: Meghan lebt unter der Woche vegan und setzt sich für Hunde aus dem Tierheim ein. Bleibt zu hoffen, dass sie ihrem Zukünftigen erklärt, was das Problem an der Jagd ist [2].

Auch wenn ihr nicht selbst jagen geht: Wildfleisch zu essen ist nie eine gute Idee.