Pornhub macht Bienenpornos für den guten Zweck

Die neue Pornoreihe „Beesexual“ soll Bienen retten – mit expliziten Bildern und einigen der größten Pornostars.

08.Mai 2019

Bienen sind nicht nur großartige Tiere, sondern spielen auch eine extrem wichtige Rolle dabei, die Menschheit am Leben zu halten. Deshalb ist es so wichtig, etwas gegen das Bienensterben zu unternehmen. Die Pornoseite Pornhub hat sich dazu jetzt etwas ganz Spezielles ausgedacht: Bienenpornos.

Im Trailer zur Reihe „Beesexual“ ist zu sehen, was Pornhub damit meint: Nahaufnahmen von Bienen, die sich mit Pflanzen vergnügen – vertont von einigen der größten Pornostars. Das Projekt soll lustig und ein bisschen sexy sein und damit ganz direkt Gutes tun. Für jeden Aufruf eines Bienenpornos spendet Pornhub Geld für die Bienenrettung, und obendrauf gibt es noch Tipps, mit denen jeder etwas für die Bienen tun kann. „Hilf Bienen feucht zu werden“ etwa, indem man den Tieren besonders im Sommer Trinkwasser bereitstellt.

Was Bienen übrigens nicht hilft: Honig essen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Was ist Speziesismus?

Kompliziertes Wort, einfache Erklärung: Warum es wichtig ist, dass wir das Prinzip Speziesismus verstehen.

08.Mai 2019

Wer sich in veganen Kreisen herumtreibt, hat den Begriff vielleicht schon mal gehört: Speziesismus. Damit ist der menschliche Glaube daran gemeint, dass bestimmte Spezies anderen überlegen sind. Diese Vorstellung zeigt sich auf zwei Arten: Erstens denken Menschen, dass sie selbst wichtiger sind als alle anderen Tiere. Und zweitens denken sie, dass es okay, Tiere je nach ihrem Zweck für den Menschen zu unterscheiden, also zum Beispiel einige von ihnen als „Nutztiere“ zu sehen und andere nicht.

Deshalb hängt der Speziesismus auch eng mit dem Karnismus zusammen, also dem Glaubenssystem, das dafür sorgt, dass wir beispielsweise Schweine essen, Hunde aber nicht.

Das Absurde am Speziesismus ist jedenfalls, dass er keine sinnvolle Begründung hat. Schweine etwa sind sehr schlaue und liebe Tiere, und es gibt keinen Grund, sie zu essen, während man das bei Hunden total unmöglich finden würde. Und woher nehmen sich Menschen das Recht, Tiere schlecht zu behandeln, nur weil sie sich selbst für klüger halten? Wir legen schließlich sonst auch Wert auf ethische Prinzipien und Gerechtigkeit und essen nicht direkt jeden, der ein paar IQ-Punkte weniger hat als wir. Speziesismus ergibt also ziemlich wenig Sinn.

Zum Weiterlesen: Warum der Mensch nicht an der Spitze der Nahrungskette steht.