So ekelhaft geht es auf kanadischen Pelzfarmen zu

Maden, Fäkalien und ein verwesender Nerz: Eine neue Videorecherche zeigt unfassbare Zustände.

21.Feb 2018

Selbst Leute mit starkem Magen fangen bei diesen Bildern leicht das Würgen an: Nerze in winzigen Käfigen voller Fäkalien und Spinnennetze. Essen, das einfach als Pfütze auf den Käfigen abgeladen wird und sich in den Dreck mischt. Massenhaft Maden, die sich darin winden.

Das Video stammt vom Tierrechtsaktivisten Malcolm Klimowicz, der dafür fünf kanadische Pelzfarmen besucht hat. Die Bilder zeigen einen Nerz mit einer offenen Wunde am Kopf oder mehrere, denen Ohren fehlen. Ein weiteres Tier liegt bewegungslos da. Lebende Nerze sind gezwungen, über den verwesenden Körper eines toten Artgenossen zu steigen.

Und wozu? Für Pelzmäntel, Pelzmützen, aber auch den Pelzbesatz am Kragen von Mänteln und Jacken oder Stiefeln. Angeblich achten die Firmen darauf, dass die Tiere für sie gut gehalten werden, bevor sie sie töten. Bilder wie diese zeigen mal wieder, dass das gelogen ist.

Ihr wollt euch gemeinsam mit uns gegen solche Tierquälerei einsetzen? Kommt ins Streetteam!

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Im nächsten „Star Wars“ zeigt Donald Glover, wie gut Kunstpelz aussehen kann

Dass der Schauspieler und Rapper den jungen Lando spielen wird, ist schon super genug. Sein Fake-Fur-Mantel setzt dem noch eins drauf.

© Lucasfilm Ltd.
21.Feb 2018

Ist Donald Glover am besten, wenn er schauspielert, schreibt, als Childish Gambino Musik macht oder royal in Kunstpelz herumsteht? Schwer zu sagen, aber nach den neuen Fotos aus „Solo: A Star Wars Story“ haben wir dann doch eine ziemlich starke Tendenz.

© Lucasfilm Ltd.

Donald Glover ist da in einem epischen Pelzmantel zu sehen, der zu seiner Rolle als glücksspielender Baron Lando Calrissian, der sich den Rebellen anschließt, passt. Und keine Sorge: Der Mantel sieht zwar ganz schön echt aus, ist aber – wie Lucasfilm auf Nachfrage von PETA bestätigt hat – vegan.

Was „Star Wars“ kann, könnt ihr auch: Macht beim Einkaufen den Pelzcheck, damit keine Tiere für euch abgezogen werden.