Stressfreies Silvester für Hunde und Katzen

Wenn Menschen Silvester feiern, ist das für Tiere oft stressig oder gefährlich. Wir haben fünf Tipps, mit denen eure Hunde und Katzen gut ins neue Jahr kommen.

Foto: Patrick Hamparoglu
30.Dez 2016

1. Anleinen

Wer nachmittags oder abends noch mit dem Hund spazieren geht, sollte ihn nicht von der Leine lassen. Oft fängt die Knallerei schon lange vor Mitternacht an, und erschreckte Tiere fliehen leicht. Deshalb stellt außerdem immer sicher, dass euer Liebling mit Adressanhänger und eurer Telefonnummer ausgestattet ist, falls er sich doch einmal losreißt.

2. Drinnen bleiben

Wenn es draußen ballert und raucht, haben Tiere nichts vor der Tür verloren. Hunde und Katzen können sich nicht nur vor Raketen erschrecken, sondern auch verletzt werden. Deshalb macht es euch mit ihnen rechtzeitig zu Hause gemütlich und lasst sie nicht allein.

3. Musik hören

Ganz ausblenden lässt sich der Feuerwerkslärm meist nicht, aber es hilft oft, die Rollläden zu schließen und leise Musik zu hören. Wobei die Betonung auf „leise“ liegt: Überfordert Hunde und Katzen nicht mit noch mehr Lärm.

Foto: Conny Maisch

4. Aufpassen

In manchen Familien gehört Bleigießen zu Silvester dazu. Das verwendete Wasser ist allerdings hochgiftig für Hunde und Katzen. Auch Wunderkerzen können Tiere erschrecken. Passt also entweder besonders gut auf, um eure Lieblinge von Gefahren fernzuhalten, oder konzentriert euch auf andere Traditionen wie Luftschlangen oder Raclette mit veganem Käse.

5. Ruhig bleiben

Wenn ihr Mensch entspannt ist, sind auch Hunde und Katzen meist entspannt. Die wichtigste Regel ist also, Tiere nicht in ihrer Angst zu bestärken, sondern Gelassenheit auszustrahlen und sie mit sanften Worten, Streicheleinheiten und dem einen oder anderen Snack zu beruhigen. So kommt ihr gemeinsam gut ins neue Jahr.

Streetteam

Mit anderen für Tiere aktiv werden.
Mitmachen

Go Vegan!

8 Gründe, nicht vegan zu werden

Vegan zu leben ist zwar angesagt, aber nicht für jeden. Wer sich in einem dieser 8 Punkte wiederfindet, sollte sich das mit dem Veganwerden nochmal überlegen.

30.Dez 2016

01 Ihr steht auf Tierquälerei

Jemanden anzuheuern, um ein Tier in einen winzigen Käfig zu zwängen, so dass es sich kaum bewegen kann, und ihm dann ohne Narkose oder Schmerzmittel die Hoden zu entfernen, klingt für euch nach einer Menge Spaß? Dann solltet ihr lieber nicht vegan werden.

02 Ihr hasst die Umwelt

Laut den Vereinten Nationen ist die Erzeugung tierischer Produkte einer der Hauptverursacher von Umweltproblemen. Die Tierwirtschaft ist in hohem Maße mitverantwortlich für den Klimawandel und macht den größten Anteil der von Menschen verursachten Treibhausgase aus. Wer die Umwelt also hasst, zerstört sie am besten durch den Konsum von Fleisch, Milch und Eiern.

03 Ihr seid Löwen

Euch läuft der Speichel im Mund zusammen, während ihr eurer Beute hinterherjagt? Sobald ihr sie erwischt habt, zerfetzt ihr sie mit euren Reißzähnen und verspeist gleich vor Ort das rohe Fleisch? Dann ist das vegane Leben eher nichts für euch.

04 Welthunger interessiert euch nicht

Um ein Kilo Fleisch zu produzieren, braucht man bis zu 16 Kilo Getreide. Das ist ungefähr so, als würde man sieben Kilo Spaghetti kochen, aber nur 500 Gramm davon essen und den Rest wegwerfen. Wer Verschwendung okay findet, sollte lieber nicht vegan werden.

05 Ihr betreibt eine Tierfabrik oder ein Schlachthaus

Klar, wenn ihr Tiere züchtet oder schlachtet, dann geht es dabei natürlich um finanzielle Interessen. Solange der Profit stimmt, ist es egal, dass dafür Tiere leiden und sterben. Mit dieser Einstellung ist ein veganes Leben nichts für euch.

06 Für euch gilt das Recht des Stärkeren

Ihr findet es moralisch in Ordnung, andere zu misshandeln, weil sie schwächer sind als ihr? Dann Finger weg vom veganen Leben!

07 Ihr seid Kälber

Kühe produzieren genau wie Menschen nur aus einem Grund Milch: als Nahrung für ihr Neugeborenes. Kuhmilch ist also genau so konzipiert, dass winzige Kälbchen damit schnellstmöglich zu großen Rindern heranwachsen, die bis zu 1.200 Kilo schwer werden. Wenn ihr also vorhabt, ein kräftiges Rind zu werden, solltet ihr weiter Kuhmilch trinken.

08 Eure Gesundheit ist euch egal

Studien belegen, dass sowohl Fleisch als auch tierische Fette aus Milch und Käse gesundheitliche Schäden hervorrufen können. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Übergewicht und Diabetes sind für euch bloß Hirngespinste? Dann macht lieber einen großen Bogen ums vegane Leben.

Go Vegan!

Veganstart

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Dann holt euch unsere Veganstart-App und erhaltet 30 Tage lang Tipps, Rezepte und Infos – so fällt tierleidfrei leicht.
App Store Google Plat