UGG Boots: Leiden Tiere für UGG Winterstiefel?

Es gibt einfach keine Rechtfertigung, UGGs zu tragen. Für jedes einzelne Paar werden Schafe für ihre Haut und Haare gequält und getötet.

06.Okt 2016

Ob die unförmigen Fellstiefel jetzt das Bequemste überhaupt sind oder schlicht hässlich, steht hier mal nicht zur Diskussion. Denn völlig unabhängig davon, wie man UGGs stilmäßig so findet, gehen sie einfach nicht klar.

UGGs werden aus der Haut und dem Fell von Schafen gemacht, die dafür vor allem in Australien, USA oder Spanien gezüchtet werden. In den riesigen Herden dort gehen die Bedürfnisse der einzelnen Tiere fast komplett unter, sodass allein in Australien jedes Frühjahr 10-15 Millionen Lämmer unter anderem durch Vernachlässigung sterben, bevor sie überhaupt das erste Mal geschoren werden.

Weltweit erleiden Lämmer und Schafe viele Qualen, wie etwa die schmerzhafte Kastration mit engen Gummiringen oder das Abtrennen der Schwänze mit Messern oder Zangen. Für Wolle werden viele Schafe zweimal im Jahr geschoren und dabei grob umhergeworfen, geschlagen und getreten. Häufig erleiden die Tiere tiefe Schnittverletzungen, die notdürftig und ohne Gabe von Schmerz- oder Betäubungsmitteln mit Nadel und Faden zugenäht werden.

Verdeckte Videoaufnahmen aus Italien oder Frankreich zeigen bei vollem Bewusstsein am Haken aufgehängte Lämmer und Schafe, die um sich treten und ausbluten. Auch Aufnahmen aus Schlachthöfen in Australien zeigen, wie Arbeiter auf junge, verängstigte Schafe eintreten und ihre Köpfe auf den harten Betonfußboden schleudern, um sie zu töten – all das vor den Augen ihrer panischen Artgenossen.

In einem spanischen Schlachthof wurde gefilmt, wie Lämmer von Arbeitern grob gepackt und viele Meter über Trennzäune geworfen werden. Verletzte Tiere wurden zum Sterben allein auf dem Boden zurückgelassen. Im Schlachthof wurden sie lebend und zappelnd an einem Bein an ein Fließband gehängt, dann wurde ihnen mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten.

Wer Pelz von Nerzen oder Füchsen schlimm findet, sollte definitiv auch keinen Pelz in Form von Schaf- und Lammfellen tragen. Für die Tiere ist es derselbe Horror.

Mitarbeiter zieht Lamm Fell abFoto: Animal Equality

Wer Produkte aus Schaffell kauft, sorgt dafür, dass weiter Schafe getötet werden, so einfach ist das. Und auch wenn UGGs relativ teuer sind, fließt das Geld hauptsächlich in die Taschen des Herstellers und Händler. Es gibt wirklich keine Entschuldigung dafür, die Füße weiter in tote Schafe zu stecken.

Ihr wollt trotzdem nicht barfuß herumlaufen? Kein Problem. Inzwischen gibt es drei Schuhmodelle von UGG ohne Tierleid, zig tierfreie UGG-Kopien bei günstigen Klamottenketten und veganen Schuhmarken. Oder ihr bleibt einfach bei veganen Heels, veganen Loafern, veganen Sneakern

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Warum Fleischlabels nichts bringen

Wer Fleisch mit einem Tierschutzlabel kauft, verlässt sich meist auf bessere Haltungsbedingungen. Die gibt es aber kaum.

06.Okt 2016

Die Probleme sind immer die gleichen. Meist fängt es schon mit den Auflagen an, die so lose sind, dass alle möglichen Misshandlungen der Tiere darunter fallen. Dazu kommt, dass selten kontrolliert wird, ob Betriebe diese Auflagen überhaupt einhalten. Und falls sie es nicht tun, gibt es in den wenigsten Fällen Strafen.

Das gilt leider für alle möglichen Tierschutzlabels, sowohl für industrieeigene wie auch für solche von Supermärkten oder Tierschutzverbänden. Immer wieder decken Ermittler auch in Betrieben, deren Fleisch mit solchen Siegeln gekennzeichnet ist, schlimme Zustände auf. So haben Schweine, Hühner und Kühe dort meist nicht mehr Platz als anderswo, leiden unter Hitze, Kälte und schlechter Luft und langweilen sich mangels Beschäftigung oder entwickeln vor Zuchtstress psychische Probleme. Und genau wie in ungelabelten Betrieben kümmert sich oft niemand um kranke oder verletzte Tiere, die schließlich genauso brutal getötet werden.

https://youtu.be/5yWNTGikDE8

Letztlich dienen Fleischlabels also vor allem der Industrie, die damit bessere Haltungsbedingungen vortäuscht und so die Leute dazu bekommt, ihre Produkte zu kaufen. Dabei leben und sterben die Tiere dahinter immer noch unter den gleichen schlechten Bedingungen.

Wirklich tierfreundlich ist nur, keine Tiere zu essen. Ihr braucht noch Hilfe beim Einstieg? Unser Veganstart steht schon bereit.

Veganstart

Bereit, das mit dem veganen Leben mal auszuprobieren? Dann holt euch unsere Veganstart-App und erhaltet 30 Tage lang Tipps, Rezepte und Infos – so fällt tierleidfrei leicht.
App Store Google Plat