Dieses Video zeigt, wie kindisch Milch ist

Ein erwachsener Mann, der in Windeln durch London fährt: Der neue Spot von PETA UK setzt ein ungewöhnliches Statement gegen Milch.

19.Feb 2019

In London ist man Einiges gewohnt, aber ein erwachsener Mann, der in Windeln und auf einem Dreirad durch die Stadt fährt, Babypuder kauft und sich von einem Passanten füttern lassen will? Das ist ziemlich merkwürdig. Erst am Ende des neuen Videos von PETA UK sehen wir aber, was an der ganzen Sache wirklich absurd ist: Der Mann trinkt ein großes Glas Milch.

Die Botschaft ist klar: Milch ist für Babys, und es wird Zeit, dass erwachsene Menschen mit diesem kindischen Verhalten aufhören. Wer sich auch nach dem Kleinkind-Alter noch kindisch verhalten will (aus Fetisch- oder sonstigen Gründen), kann das natürlich mit sich selbst ausmachen, aber Andere damit reinziehen geht gar nicht klar.

Die Kühe werden schließlich nicht gefragt, ob sie immer wieder gewaltsam künstlich befruchtet werden wollen, damit man ihnen ihre Kälber dann kurz nach der Geburt wegnimmt, um ihre Milch für Menschen abzupacken. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das die Milch einer anderen Spezies konsumiert, und das oft ein ganzes Leben lang. Es wird Zeit, damit Schluss zu machen.

Braucht keinen Tropfen Milch: Unser Erdnussbutter-Schoko-Kuchen ohne Backen.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht
Mehr Erfahren

Go Vegan!

Hunde verkleiden: Sind Kostüme für Hunde okay?

Niedliche Hunde in Kostümen sind der Renner in sozialen Netzwerken. Aber wie finden die Tiere das, wenn Menschen sie verkleiden?

19.Feb 2019

Hand aufs Herz: Wer hat beim Anblick eines als Löwe, Hot Dog oder Prinzessin verkleideten Hundes noch nie gedacht: „Wie süüüüüß!“? Es scheint irgendetwas in uns anzusprechen, wenn sowieso schon niedliche Tiere sich als andere niedliche Tiere, Snacks oder Menschen verkleiden, deshalb sind die sozialen Netzwerke auch voll mit entsprechenden Fotos. Spätestens, wenn man das erste Mal eins sieht, auf dem der lustig angezogene Hund aber eher deprimiert oder verwirrt aussieht, fragt man sich aber: Wie ist das für die Tiere?

Hund im Schweinekostuem

Ob es Tierquälerei ist, einem Hund ein Kostüm anzuziehen, lässt sich pauschal nicht beantworten. Es gibt sicher besonders offene und selbstbewusste Hunde, denen es nichts ausmacht, für ein Foto mal in ein Kostüm gesteckt zu werden. Allerdings trifft das eben auf die meisten Hunde nicht zu. Viele Menschen denken, ihr Hund hätte kein Problem mit einem Kostüm, deuten aber seine Körpersprache völlig falsch. Ein Hund, der sich beispielsweise duckt, die Ohren anlegt oder sich kratzt, ist nicht lustig, sondern hat Angst.

Die Beziehung zwischen Mensch und Hund basiert immer auf Vertrauen. Und das sollte man nicht riskieren, nur um einem Tier für ein Instagram-Foto oder einen Ausflug an Karneval ein Kostüm aufzuzwängen. Viel besser: sich selbst verkleiden und die Hunde Hunde sein lassen.

Ganz anderes Thema allerdings: Mäntel, die Hunde im Winter vor der Kälte schützen.