Birkel und 3 Glocken: So leiden Tiere für Eier

Für die Nudeln von Birkel und 3 Glocken werden Tiere gequält. Helft uns jetzt, die Marken eifrei zu machen!

Hennen mit entzündeter Kloake, mitgenommenem Gefieder, kaputten Krallen. Tote Küken, an denen andere Küken picken. Eine Haltung auf schmutzigen Gitterböden oder kargem Beton. Solche Zustände wollen die meisten Menschen nicht unterstützen und hoffen deshalb darauf, dass die Eier, die sie kaufen, aus „guter Haltung“ stammen. Aber wer überprüft das bei verarbeiteten Lebensmitteln wie Nudeln?

PETA wurde Bildmaterial aus mehreren Anlagen in Polen und den Niederlanden zugespielt, die Flüssigei unter anderem für Birkel und 3 Glocken produzieren. Das Video zeigt, wie tierquälerisch es dort zugeht. Die Newlat GmbH, die Birkel und 3 Glocken vertreibt, gibt an, keine Eier aus Käfighaltung zu verwenden, aber viele Tiere in den besuchten Betrieben werden in Käfigen eingesperrt. Und auch die Tiere in angeblicher Freilandhaltung kommen vermutlich nie nach draußen – die Außenklappen waren geschlossen und die Auslauffläche kaum beansprucht. Die Ermittler dokumentierten kranke, verletzte und tote Hühner, die in dreckigen und tristen Zuständen leben. Das ist Tierquälerei und auch Verbrauchertäuschung. PETA hat Anzeige erstattet.

Und ihr könnt uns helfen: Unterschreibt unseren Aufruf an Newlat und setzt euch gemeinsam mit uns dafür ein, Birkel und 3 Glocken eifrei zu machen!

Birkel und 3 Glocken – mach dich eifrei!

19.791
0
20.000
Hilf uns, die 20.000 zu erreichen! Es fehlen nur 209 Stimmen.

Appelliert gemeinsam mit PETA an die Newlat GmbH mit den Nudelmarken Birkel und 3 Glocken, ihre Produkte zukunftsorientiert und somit tierleidfrei herzustellen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

PETA Deutschland e.V. hat Recherchematerial aus mehreren Stallanlagen der Global Food Group veröffentlicht, deren Eier unter anderem an die Newlat GmbH geliefert und somit in den Nudelprodukten von Birkel und 3 Glocken verarbeitet werden.
 
Das Videomaterial zeigt deutlich, dass die moderne Eierindustrie für massives Tierleid verantwortlich ist und Verbrauchertäuschung scheinbar keine Seltenheit ist.
 
Tote Hennen, entzündete Kloaken, gebrochene Beine, kahl gepickte Tiere und offensichtlich falsch deklarierte Eier spiegeln die Realität hinter den rosigen Werbeversprechen von angeblich glücklichen Hühnern wider.
 
Eier bedeuten Tierleid – egal aus welcher Haltungsform. Immer mehr Verbraucher achten deshalb beim Kauf von Nudeln und anderen Lebensmitteln darauf, dass diese eifrei sind. Ich fordere Sie im Rahmen der aktuellen PETA-Kampagne „Mach dich eifrei“ daher auf, zukunftsorientiert zu handeln und Ihre Produkte künftig tierleidfrei – also rein pflanzlich – herzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

19.792

Stimmen, vielen Dank!

Bei diesen Petitionen brauchen wir auch noch eure Hilfe:

Helft uns, Shark City zu verhindern!

5 Dinge, die auch Leute mit wenig Zeit für Tierrechte tun können

Pizza Hut, gib uns vegane Pizza!

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Warum das Coachella das beste vegane Festivalessen hat

Rührbohnen-Burritos, Ramen mit veganem Ei, veganes Honigeis in Schwarz – wir sind dann mal in der Wüste.

Das Coachella ist längst nicht mehr nur für seine hochkarätigen Musikacts bekannt (dieses Jahr tritt unter anderem Beyoncé auf), sondern auch als ultimatives Lifestyle-Festival, bei dem sich die Reichen und Schönen und die ganz Normalen in der kalifornischen Wüste treffen, um von dort aus beneidenswerte Instagram-Fotos in die Welt zu schicken. Der neueste Neidfaktor dieses Mal: das vegane Essen.

Denn anders als viele andere Festivals, bei denen man höchstens die Wahl zwischen Falafel, Pommes und einem selbst mitgebrachten Apfel hat, fährt das Coachella richtig viel Veganes auf. Fürs kommende Wochenende haben sich unter anderem Ramen Hood (ein legendärer Ramen-Laden, der das vegane Ei erfunden hat), Mobys Restaurant Little Pine, die Eisdiele Van Leeuwen (die vegane Sorten wie schwarzes Honeycomb-Eis im Sortiment hat), Just (die veganes „Rührei“ aus Bohnen in Burritos packen) und die veganen Metzger Herbivorous Butcher angekündigt.

Von so einer Auswahl können wir hier oft nur träumen. Wer dieses Jahr keinen Trip nach Kalifornien geplant hat, sollte also vielleicht jetzt schon mal anfangen, aufs nächste Jahr zu sparen…

Und für alle Selbstversorger diesen Sommer: Hier sind 6 Snacks, die jedes Festival retten.