Ist Bubble Tea vegan?

Was macht die Boba-Perlen so glibberig, und was für Milch ist das im Tee? Auf diese Dinge solltet ihr achten, wenn ihr euren Bubble Tea vegan bestellen wollt.

Was ist Bubble Tea?

In Taiwan gibt es Bubble Tea schon ganz lange: mit Milch gemischten Tee, der durchs Shaken ein bisschen schaumig wird – daher der Name. Vor gut zehn Jahren hat es Bubble Tea dann auch nach Deutschland geschafft und wird meist in allen möglichen Varianten angeboten: mit Milch oder ohne, mit Fruchtgeschmack, auf Basis von schwarzem oder grünem Tee, mit Boba oder Popping Boba drin, auf Eis oder heiß, mit mehr oder weniger Zucker… Nachdem der erste Hype hierzulande abgeflacht ist und einige Ketten wieder schließen mussten, erleben viele Bubble-Tea-Läden inzwischen neuen Aufschwung – und es machen auch wieder neue auf.

Was ist Boba?

Auch wenn der Name Bubble Tea mit ihnen ursprünglich nichts zu tun hatte, verbinden wir damit trotzdem vor allem die schwarzen oder bunten Kügelchen, die unten im Becher schwimmen. Die traditionellen schwarzen Boba im Perlenmilchtee haben zwar ungefähr die Konsistenz von Gummibärchen, werden aber ohne Gelatine oder sonstige Tierprodukte hergestellt. Sie bestehen aus Tapiokastärke, sind also vegan. Auch die verschiedenen Popping Boba, die beim Draufbeißen zerplatzen, und die rechteckigen Jellys sind üblicherweise vegan.

Und was ist mit der Milch?

Der klassische Perlenmilchtee aus schwarzem Tee, Milch und Tapiokakugeln wird standardmäßig mit Kuhmilch zubereitet. Viele Läden bieten aber optional Sojamilch an, sodass ihr alle Milch-Varianten ganz einfach auch vegan bestellen könnt. Nur bei den Versionen mit Joghurt oder Käseschaum geht das meist nicht. Und wenn ein Bubble-Tea-Shop keine Sojamilch anbietet? Dann bestellt einfach eine Sorte ohne Milch – oder sucht euch einen anderen Laden.

Auch sehr lecker und ganz leicht selbst gemacht: Unser Oreo-Shake.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Die tollsten Podcasts über veganes Leben und Nachhaltigkeit

Ihr interessiert euch für vegane und nachhaltige Themen? Hier sind unsere Tipps für die besten Podcasts.

A Mindful Mess

Daria Daria aka Madeleine Alizadeh hat als eine der ersten Modebloggerinnen das Thema Nachhaltigkeit für sich entdeckt und damit inzwischen auch viele andere zum Nachdenken gebracht. In ihrem Podcast geht es aber nicht nur um Müllvermeidung und ums Kleiderschrank-Ausmisten, sondern auch um Selbstliebe, ihre Pflegeroutine und ihre Lieblingsbücher.

Zucker & Jagdwurst

Wenn es um originelle vegane Rezepte oder das beste vegane Eis in ihrer Heimatstadt Berlin geht, sind die Bloggerinnen Isa und Julia von Zucker & Jagdwurst immer vorne mit dabei. In ihrem Podcast diskutieren sie Themen wie vegane Burger bei Fast-Food-Ketten oder Tipps zum Veganwerden, mit denen man sich auch als Vegan-Anfänger richtig gut aufgehoben fühlt.

The Chickpeeps

Eine englischsprachige Empfehlung muss sein: Für ihren Podcast The Chickpeeps lädt sich Schauspielerin Evanna Lynch Freunde und vegane Vorbilder ein, um mit ihnen über Themen rund ums vegane Leben zu sprechen. Die reichen von veganer Mode über veganen Käse bis zum Aktivismus, und man erfährt ganz nebenbei auch mehr darüber, wie die „Harry Potter“-Schauspielerin selbst so lebt.

Green Vibes

Die Journalistin Vanessa West versucht, bei Themen wie Ökosiegeln und Mikroplastik durchzusteigen, und sie nimmt ihre Zuhörer dabei mit. In Interviews oder alleine sammelt sie Infos zum nachhaltigen Leben und schafft es dabei, die nötige Dringlichkeit zu vermitteln und gleichzeitig Lust aufs Ausprobieren zu machen.

The Plantly Compassion

Lena und Ronja mögen Essen, Klamotten und ihre Heimatstadt Frankfurt, und das alles bitte vegan und möglichst nachhaltig. In ihrem Podcast sprechen die beiden über Dinge, die sie richtig aufregen, aber auch über Essstörungen, das Problem an Leder und Aktivismus für Menschen, die noch nicht viel damit anfangen können. In ihren Favorites geben sie außerdem immer wieder Tipps zu tollen Produkten, Apps und ihren eigenen Lieblingspodcasts.

Der PETA Podcast

Ihr wollt ausführliche Gespräche mit Experten und gleichzeitig einen Einblick in die Arbeit von PETA bekommen? Dann legen wir euch natürlich unseren Podcast ans Herz. Die Journalistin Gesine Kühne trifft dafür regelmäßig Profis, die bei PETA für Ernährung, Kampagnenarbeit oder den Blick hinter die Kulissen der Zirkusse zuständig sind, und stellt ihnen jede Menge Fragen. Auch richtig hörenswert: Folge 4, in der es zusammen mit Vegan-Koch Alex Flohr zu Kaufland geht.

Natürlich gibt es noch viel mehr Podcasts, die sich mit veganen und nachhaltigen Themen beschäftigen – sei es aus Aktivistensicht oder mit Blick auf so spezielle Bereiche wie veganer Sportlerernährung oder nachhaltige Digitalisierung. Unter den entsprechenden Suchbegriffen findet ihr bei den verschiedenen Podcast-Anbietern bestimmt auch eure Lieblingssendung.

Passt perfekt zum Podcast-Hören: eine Tasse vegane heiße Schokolade.