Burger King testet einen veganen Burger

Der Pflanzenburger soll von Fleisch kaum zu unterscheiden sein. Zunächst wird es ihn allerdings nicht in Deutschland geben.

59 Filialen in und um St. Louis sind die ersten, die den neuen veganen Burger-King-Burger ausprobieren dürfen. Wenn es gut läuft, soll das Angebot auf weitere US-Läden ausgeweitet werden – und vielleicht auch bis nach Deutschland? Burger King scheint jedenfalls große Hoffnungen in den Launch zu setzen. Der neue Pflanzenburger soll in Geschmack und Konsistenz kaum von Fleisch zu unterscheiden sein, was auch auf das fleischessende Publikum abzielen dürfte.

Hierzulande macht es Burger King seinen veganen und veganinteressierten Kunden jedenfalls noch nicht so leicht. Der vegane Country Burger soll ohne Sauce eigentlich vegan sein, uns wurde jedoch ein Bild zugespielt, aus dem hervorgeht, dass im Patty Käse enthalten ist. Der klar gelabelte vegane Burger aus den USA wirkt da dann doch vertrauenserweckender.

Oder halt einfach Fast-Food-Burger selbst machen, so wie unseren No-Kill-Big-Mac.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

So protestieren Streetteams gegen den Mord an Fischen

Am Welttag zur Abschaffung der Fischerei gehen regelmäßig Streetteams in ganz Deutschland auf die Straße. Dabei werden sie laut und deutlich.

„Fischen ist Mord“ oder „Ich bin kein Fischstäbchen“ - mit solchen direkten Botschaften haben sich Streetteams in ganz Deutschland am Welttag zur Abschaffung der Fischerei am 30. März 2019 wieder auf die Straßen gestellt. Einige Streetteamer hatten sich dafür selbst als Fische verkleidet und ins Netz gelegt, um deutlich zu machen: Hier geht es um Lebewesen.

Denn die Fischerei ist grausam. Jedes Jahr tötet sie weltweit 970 bis 2.700 Milliarden Fische. Sobald man einen von ihnen aus dem Wasser zieht, zeigt er deutliche Zeichen von Schmerz und Stress. Er zappelt, windet sich und schnappt nach Luft. Aufgrund des enormen Druckunterschieds zwischen Wasser und Land reißt seine Schwimmblase, der Magen quillt ihm aus dem Mund und die Augen aus den Höhlen, während er langsam und qualvoll über Minuten oder Stunden erstickt.

Oft werden Fische auch noch lebend und bei vollem Bewusstsein aufgeschnitten und ausgenommen. Mal ganz abgesehen von den Tausenden Meeresschildkröten, Delfinen und Vögeln, die in den Fischereinetzen ums Leben kommen. Wer das nicht unterstützen will, isst keinen Fisch und macht auch anderen Menschen klar, was auf dem Spiel steht.

Fischige Snacks gehen auch ohne Tiere, so wie unser veganes Fischbrötchen.