Diese Dinge solltest du am Candy Day unbedingt machen!

Süß, sauer oder salzig-süß? Egal, wir lieben alle Süßigkeiten, solange sie vegan sind! Feiert mit uns den Candy Day!

Sweet – am 4. November ist Candy Day! Egal ob Schokoriegel, Fruchtgummi, ob nussig, fruchtig oder manchmal sogar sauer: Wir alle lieben Süßigkeiten. Was früher den Adeligen und Reichen vorbehalten geblieben ist, gibt es heute zum Glück für uns alle und für jeden Geschmack. Und das Beste: Für verführerisch leckere Süßigkeiten muss heute kein Tier mehr leiden!

Macht euren Lieben am Candy Day eine süße, vegane Freude!

Der Candy Day ist die perfekte Gelegenheit, um euren Lieben eine besonders süße Freude zu machen. Also ab in den nächsten Supermarkt, ein paar tierleidfreie Leckereien einpacken und die Gelegenheit nutzen, um euren Freunden, Familienmitgliedern oder auch den liebsten Arbeitskollegen einfach mal mit einer netten Geste zu zeigen, wie gern ihr sie habt. Ein Tipp: Inzwischen gibt es sogar beliebte Klassiker wie Schokoküsse in vegan.

Diese drei Dinge solltet ihr am Candy Day unbedingt unternehmen:

1. Eine Süßigkeit für einen guten Freund kaufen (oder viele)

Eine kleine süße und vegane Aufmerksamkeit lässt doch direkt jeden Tag gut werden! Neben der netten Geste nascht es sich zu zweit doch gleich viel schöner. Und Werbung für tierleidfreie Süßigkeiten machst du bei deinen Lieben gleich auch noch.

2. Mach deine eigenen veganen Süßigkeiten

Doch lieber selbst den Kochlöffel schwingen? Wenn es persönlicher sein soll, gibt es auch viele leckere Rezepte, mit denen ihr euch eure eigenen Süßigkeiten daheim herstellen könnt. Wie zum Beispiel vegane Snickers für Erdnuss-Schokolade-Fans – yummy!

3. Probier öfter mal was Neues

Du bist schon öfter an dieser einen veganen Süßigkeit im Supermarktregal vorbeigelaufen, aber in den Einkaufswagen hat sie es noch nicht geschafft? Dann gönn dir doch zum Candy Day! Wer weiß – vielleicht wird das deine neue absolute Lieblingssüßigkeit.

Unser Tipp: Diese super leckeren Süßigkeiten von Veganz

Hier ein bisschen Inspiration, so von Naschkatze zu Naschkatze: Veganz hat eine große Auswahl mit leckeren Goodies für unsere Geschmacksnerven. Wie wäre es also mit diesen Süßigkeiten von Veganz? Besonders auf Nummer drei hätten wir gerade so richtig Lust!

1. Veganz Choc Bar in Kokosnuss, Haselnuss oder Erdbeere

2. Vegane Sour Sticks, Gummibärchen, Fizzy Cola oder Pfirsich-Herzen von Veganz

3. Yummy… Chocolate Chip Muffins

4. Waffelcrunch, Haselnuss-Krokant, Kokos-Flakes oder Weiße Erdbeercrisps

5. Snack-Riegel mit Blaubeere, Kakao oder Erdnuss

6. Bliss Balls sind ohne Zucker, dafür genauso süß mit Erdbeere oder Schokolade

7. Super lecker: Die rein pflanzlichen Doppelkekse von Veganz, genauso wie „Der Keks“

 

Was, schon wieder November? Damit ihr an Weihnachten bestens versorgt seid, haben wir für euch eine Übersicht aller Läden, in denen ihr die besten veganen Süßigkeiten für die Adventszeit findet.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

5 schaurig leckere und vegane Halloween-Rezepte

Lust auf Gruselspaß auf dem Teller? Diese fünf veganen Rezepte bringen euch in herbstliche Halloween-Stimmung!

Wir haben fünf vegane Rezepte für euch, die euer Halloween unheimlich stimmungsvoll werden lassen. Besonders Nummer fünf solltet ihr euch unbedingt ansehen!

1. Vegane „Wurst-Finger“ im Schlafrock

Schnell zubereitet und nicht nur für Kinder unwiderstehlich: Einfach fertig gekaufte oder selber gemachte vegane Würstchen an der Spitze so ausschneiden, dass sie wie Fingernägel aussehen, in Blätterteig wickeln, aufbacken und mit Ketchup-Blut beträufeln. Fertig sind eure leckeren, gruseligen und definitiv tierleidfreien „Mumien-Finger“!

2. „Pumpkin-Jack“ Kürbispommes

Halloweenzeit ist Kürbiszeit und deswegen darf auf dieser Liste auch die lecker-leichte Pommesvariante aus Kürbis nicht fehlen. Die Kürbispommes sind zusammen mit veganer Mayo und Ketchup ein echter Genuss.

3. Spinnen-Cracker aus veganen Doppelkeksen und Salzstangen

Superschnell und perfekt für die Halloween-Snackbar ist die kleine, essbare Spinne aus Doppelkeks und Salzstangen. Dafür einfach Salzstangen halbieren und als Beine in die Doppelkeks-Füllung stecken.

4. Kürbis-Cupcakes mit veganem Cream Cheese-Topping

Nicht nur an Halloween lassen einem diese leckeren Kürbis-Cupcakes das Wasser im Mund zusammenlaufen! Würzig und süß mit Kürbis, Zimt und veganer Cream Cheese.

5. Herbstliches Kürbisrisotto (für vier Personen) von rusticarla

Auf ihrem Instagram-Kanal rusticarla postet Hobbyköchin und Foodbloggerin Carla Scholz regelmäßig selbst erprobte vegane Rezeptideen aller Art. Darunter auch dieses leckere Kürbisrisotto, das ganz ohne Tierprodukte auskommt.

Zutaten:

  • 500 g Risottoreis
  • 800 g Hokkaido-Kürbis
  • eine kleine Knolle Ingwer
  • 4 Schalotten und 4 Knoblauchzehen
  • 3 EL pflanzliche Butter (Alsan)
  • 120 ml Weißwein und 1,4 l Gemüsebrühe
  • 2-3 EL Limettensaft
  • Eine Prise Muskatnuss, Salz und Pfeffer
  • 4 EL Kürbiskerne

Marinade:

  • 6 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Paprikapulver oder Chiliflocken

Zubereitung: Den Ofen auf 220 Grad vorheizen und den Kürbis in kleine Stücke schneiden. Die Hälfte der Kürbiswürfel marinieren, auf einem Backblech verteilen und ca. 15 Minuten lang im Ofen backen. Zwei Schalotten und Knoblauchzehen klein hacken und in etwas Öl glasig dünsten. Die restlichen Kürbiswürfel hinzugeben und kurz anbraten.

Mit 400 Milliliter Gemüsebrühe ablöschen und ca. 15 Minuten weich kochen. Ingwer mit einer Ingwerreibe hineinreiben. Zwei bis drei Esslöffel Limettensaft hinzugeben, alles mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen und anschließend pürieren. Die zwei jeweils übrig gebliebenen Schalotten und Knoblauchzehen klein hacken und glasig dünsten. Risottoreis hinzugeben und weiter rühren. Den Risottoreis mit Weißwein ablöschen, sobald er anfängt, am Topfboden zu kleben. Anschließend nach und nach die Gemüsebrühe dazugeben.

Nach ca. 15 Minuten sollte der Reis sämig und noch leicht bissfest sein. Nun rührt ihr zwei Esslöffel Pflanzenbutter und das Kürbispüree unter und lasst das Risotto noch kurz auf der ausgeschalteten Platte ziehen. Mit Salz und Chiliflocken würzen. Den Reis mit den marinierten Kürbisstücken und Kürbiskernen servieren und noch warm genießen.

Ihr sucht noch mehr herbstliche Rezeptideen? Mit diesen zehn veganen Rezepten kommt ihr gemütlich durch den Herbst.