Colin Kaepernick lebt vegan

Der Footballstar und Menschenrechtsaktivist setzt sich auch für Tiere ein.

© D.Maryannakis/starmaxinc.com

Gerade erst hat das amerikanische Magazin GQ ihn zum Bürger des Jahres ernannt – und das zu Recht: Colin Kaepernick ist nicht nur einer der herausragendsten Quarterbacks, den der Football je gesehen hat, sondern auch ein furchtloser Kämpfer für die Rechte von Menschen und Tieren.

Seit er sich das erste Mal während der Nationalhymne hingekniet hat, um gegen Polizeigewalt und die Diskriminierung schwarzer Menschen zu protestieren, ist sein Leben um Einiges schwerer geworden: Kein Team will ihn mehr anheuern, obwohl seine spielerische Leistung außer Frage steht. Aber mit den Mächtigen – allen voran dem Präsidenten – wollen sich die Teams eben nicht anlegen. Colin macht trotzdem weiter. Seine Energie zieht er dabei ausschließlich aus Pflanzen, denn der Footballer lebt vegan. Noch so eine Entscheidung, die bei altmodischen Trainern, Fans und Medien nicht immer gut ankommt. Aber Colin lässt sich nicht beirren und kämpft weiter für Tier- und Menschenrechte. Weil er weiß, was richtig ist.

Ihr wollt das mit dem veganen Leben auch mal versuchen? Unser Vegan Kickstart hilft euch dabei.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

In Australien gibt es bei Domino’s bald Pizza mit veganem Käse

In Deutschland ist nicht mal der Teig vegan. Was ist da los?

Ein Hoch auf selbstgebackene Pizza mit tausendjähriger Gehzeit und allem, und Props natürlich auch an die unabhängigen Pizzataxis dieses Landes, die Vegetaria ohne Käse können, aber manchmal wäre es schon nett, wenn mehr große Ketten ein verlässliches veganes Angebot hätten. Domino’s zum Beispiel, die Pizzamacher, die jetzt angekündigt haben, ab 2018 Optionen mit veganem Käse anzubieten – allerdings nur in Australien.

Auslöser war eine Facebook-Umfrage, bei der Domino’s wissen wollte, ob eventuell Interesse an veganer Pizza bestünde. Und die Fans überrannten die Kette mit ihren Antworten. Aus Deutschland kennt man das ähnliche von Lidl und der veganen Fan-Pizza, aber von den großen Lieferdiensten haben es bisher nur Hallo Pizza und Call A Pizza geschafft, Pizza mit veganem Käse anzubieten. Auch die Pizza-Hut-Aktion, bei der es eine zeitlang veganen Käse gab, war auf Großbritannien begrenzt.

Dabei zeigt die Nachfrage ziemlich deutlich, dass vegane Pizza auch bei Domino’s in Deutschland gut laufen könnte. Hierzulande ist allerdings bislang nicht mal der Teig vegan. Vielleicht sollte die Firma mal eine Facebook-Umfrage dazu starten?

Gegen den spontanen Hunger hilft aber erst mal unsere Liste mit veganen Angeboten bei Fast-Food-Ketten.