Danone bringt Activia und Actimel in vegan raus

Die Nachfrage hat entschieden: Um am Markt bestehen zu können, setzt Danone auf tierfreie Milchprodukte.

© Zeyus Media

Es bringt nicht viel, auf Dauer nur Kuhmilchprodukte zu verkaufen, gibt Danone zu und will deshalb in Zukunft auf vegane Alternativen setzen. Produkte wie Activia und Actimel soll es dann auch in der pflanzlichen Version geben.

Dass sich das lohnt, hat Danone schon nach dem Kauf von White Wave Foods gemerkt, zu denen vegane Marken wie Alpro und Vega gehören. Trotzdem will die Firma noch nicht komplett auf vegan umsteigen, sondern sieht vegane Produkte erst einmal als Erweiterung des Sortiments. 

Mehr zum Thema: Warum es gut ist, wenn unvegane Firmen vegane Produkte anbieten.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Was können Hot Dogs aus Möhren?

Der interessanteste Gemüsetrend des Jahres hat nichts mit Superfoods zu tun. Carrot Dogs sind Hot Dogs, bei denen die Würstchen aus Karotten bestehen.

Das klingt erst mal seltsam, und eigentlich gibt es doch inzwischen in so gut wie jedem Supermarkt, Discounter und Drogeriemarkt vegane Würstchen aus Seitan oder Tofu. Wozu also Möhren ins Brötchen legen?

Die Antwort ist einfach: Weil es schmeckt. Richtig zubereitet bekommen ganz normale Karotten den nötigen Biss und die passende Würzigkeit, um zwischen Hot-Dog-Brötchen und Toppings eine extrem gute Figur zu machen. Mit Fleisch würde man das nicht unbedingt verwechseln, aber für ein paar Cent lohnt es sich absolut, die Möhrenwürstchen mal auszuprobieren. Rezepte dazu gibt es im Internet reichlich, zum Beispiel bei Zucker & Jagdwurst.

Ansonsten auch eine Alternative: Seitanwurst im Glas.