Das kommt in den veganen Adventskalender

Fertig kaufen war gestern. Hier kommen die besten Ideen, um Säckchen, Päckchen oder Schubladen selbst mit kleinen vegaen Geschenken zu bestücken.

(Kau-)Bonbons

Klein, süß und je nach Budget reicht eine Tüte auch für mehrere Tage. Außerdem ist von Mamba und Nimm Zwei Soft aus dem Supermarkt über Sanddorn-Kräuter-Hustenkram bis zu Bioladen-Bonbons für jede Gelegenheit etwas dabei.

Schokoriegel

Theoretisch ließe sich ein kompletter Adventskalender für unter 24 Euro nur mit Weiße-Nugat-Crisp-Riegeln füllen. Wer ein bisschen Abwechslung will, packt zum Beispiel noch einen Mini-Vego-Riegel dazwischen.

Energieriegel

Die Grenzen zwischen gesund und Süßigkeit sind hier nicht immer klar, aber so oder so passen gepresstes Trockenobst und Proteinkram perfekt in den anstrengenden Advent.

Schoko-Nikolaus

Ob als Schoko-Lolly, klassische Hohlfigur oder in der zufällig veganen Minzversion von After Eight: muss sein. Bei kleinen Adventskalendern in der kleinen Größe, bei großen in der ausgewachsenen.

Knabberkram

Eine ganze Dose Chips oder Erdnüsse passt meist nicht rein, aber kleinere Tüten Studentenfutter oder geröstete Sojabohnen machen sich zwischen all dem süßen Zeug ziemlich gut.

Kekse

Ein Glück, dass es Oreos auch in der praktischen Adventskalendergröße gibt. Zweiter Favorit: Orangen-Schoko-Doppelkekse in der kleinen Packung.

Kosmetik in kleinen Größen

Der Advent ist nicht der Moment für Billo-Duschgel in der Literflasche. Stattdessen lieber den leckeren Orangen-Conditioner von Go & Home in der Reisetube einpacken, das hübscheste Stück feste Seife von Lush oder ein paar vegane, tierversuchsfreie Nagellacke von Benecos in eisigen Winterfarben.

Tee

Ist quasi immer vegan und gehört im Winter absolut dazu. Am besten sind hier ausnahmsweise die Sorten mit den noch mal einzeln in Papier eingepackten Beuteln.

Aufstriche

Apropos praktisch: Auch im Dezember muss ja irgendwas aufs Brot. Warum also nicht den Lieblingsaufstrich in den Adventskalender packen?

Gutscheine

Kann was Unoriginelles haben, muss es aber nicht. Über einen Gutschein fürs gemeinsame Plätzchenbacken, einen Hundespaziergang im Schnee oder Frühstück im Bett freut sich schließlich fast jeder.

Noch mehr Ideen fürs vegane Shopping bekommt ihr in unserem Einkaufsguide.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Monami Frost hat einen veganen Burgerladen eröffnet

Bei Frost Burgers gibt es Burger, Pommes und Softeis – komplett ohne Tiere.

Wer Tattoos mag, hat bestimmt schon mal von Monami Frost gehört. Die in Lettland geborene Monami mit den auffälligen Gesichtstattoos ist aber nicht nur als Model bekannt, sondern außerdem als Macherin ihrer eigenen Streetwear-Kollektionen und als Erfinderin veganer Rezepte. Nur logisch eigentlich, dass sie jetzt auch ihren ersten Imbiss eröffnet hat.

View this post on Instagram

Open for business

A post shared by FROST BURGERS (@frost.burgers) on

Wer die veganen Chicken-, Rindfleisch- oder Fischburger von Frost Burgers probieren möchte, muss dafür allerdings einen kleinen Ausflug einplanen. Der Laden ist im englischen Liverpool. Dafür gibt es aber auch das erste vegane Softeis der Gegend zum Nachtisch – und Monami und ihre Crew haben laut eigener Aussage beim Einrichten darauf geachtet, Second-Hand-Equipment zu kaufen, um die Umwelt zu schonen. Klingt also nach einem ziemlich guten Konzept.

Ihr seid gerade nicht in Liverpool? Unser Fast-Food-Guide zeigt euch, wo ihr auch in eurer Nähe vegane Burger, Pizza oder andere Snacks bekommt.