Die besten veganen Chips

Chips sind nicht immer vegan, nur weil sie vegan aussehen – in manchen verstecken sich Wild, Geflügel, Rind oder Lab. Diese hier sind aber tierfrei.

Lay's Light Gesalzen

Sicherste Wahl meistens: Chips, an denen außer Kartoffeln, Salz und Öl nichts dran ist. Unseretwegen auch in der Light-Version.

Kesselchips Sweet Chili & Red Pepper

Wer rustikale Kesselchips lieber mag als zu dünne Scheiben, ist mit diesen auf der veganen Seite.

Chipsfrisch Oriental

Gerade in Gewürzmischungen verstecken sich oft Aromen aus Tieren – zum Beispiel in den Chipsfrisch ungarisch. In diesen orientalischen Chips nicht.

Chio Paprika

Klassiker.

Tyrrell's Gemüsechips

Sieht aus wie Gemüse, schmeckt wie Chips und ist so mittelgesund. Gute Mischung.

Pombär Ketchup

Warum müssen Veganer ihre Chips in Tierformen pressen? Weil es so cute ist!

Teddy's Hit Bärenchips

Auch die günstigere Lidl-Version der Pombären ist vegan.

Biosaurus Maischips

Und die Dino-Version aus dem Bioladen auch.

Alnatura Maischips Paprika

Manche Hersteller packen unsinnige Tierzusätze in ihre Nachos. Alnatura nicht.

Ja Erdnussflips

Sind Flips überhaupt Chips? Hauptsache, sie sind vegan.

Pringles Sweet Paprika

Nicht alle Sorten der Stapelchips sind vegan, aber der Hersteller ist als einer der ganz wenigen so nett, das entsprechend auf der Packung zu vermerken.

Noch viel mehr vegane Chips und andere Snacks findet ihr im Einkaufsguide, den es auch als kostenlose App gibt.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Junge Menschen ekeln sich vor rohem Fleisch

Deshalb wollen britische Supermärkte jetzt ihr Hühnerfleisch in Packungen verkaufen, die es nicht mehr nötig machen, es anzufassen...

Laut Medienberichten haben sich die Supermärkte dazu entschieden, nachdem eine Studie ergeben hatte, dass 37 Prozent der befragten jungen Leute angaben, sich vor rohem Fleisch zu ekeln. Einige gaben an, dass sie Angst vor einer Lebensmittelvergiftung hätten, andere wollen anscheinend mit rohem Fleisch einfach nichts zu tun haben, weil sie es gewohnt sind, beim Essengehen erst das fertig zubereitete Fleisch serviert zu bekommen.

Statt wie die britischen Supermärkte jetzt eine Extra-Verpackung einzuführen, aus der man das Huhn direkt in die Pfanne gleiten lassen kann, ohne es anzufassen, gäbe es für dieses Problem allerdings eine naheliegendere Lösung: kein Fleisch essen. Denn der Ekel zeigt, was passiert, wenn Menschen noch nicht abgestumpft sind und das rohe Fleisch noch mit einem Lebewesen in Verbindung bringen: Sie wollen es nicht essen. Vielleicht sollte man auf diese Intuition einfach hören?

Ist auch nicht schwierig, versprochen, dafür ist unser Vegan Kickstart ja da.