Die besten veganen Rezepte für Milchreis, Milchschnitte und Co.

Nur weil „Milch“ dransteht, muss man dafür keinen Euter auspressen. Diese milchlastigen Rezepte sind komplett pflanzlich.

Milchschnitte

Vielleicht nicht ganz so vitaminreich wie zehn Kilo Grünkohl, aber höchst lecker: Die vegane Version der Schnitte aus Schokoteig und Cremefüllung.

Oreo-Milchshake

Noch wertvoller als ein kleines Shake: ein großes Shake. Vor allem mit Oreos, Eis und Milch aus Pflanzen statt Tiersekreten.

Milchreis

Das einzige Problem hier: sich zwischen klassischem Milchreis und Milchreis-Auflauf entscheiden. Aber so ein Sonntagmorgen ist ja lang genug für beides.

Pumpkin Spice Latte

Latte heißt Milch, und die steckt in der Starbucks-Version sogar im Sirup. Besser: Selber machen.

Haselnussmilch

Wer den Gedanken eklig findet, unter eine Kuh zu kriechen, um an ihr zu saugen, sollte das mit der Tiermilch vielleicht auch mal grundsätzlich überdenken. Dann doch lieber diese Haselnussmilch machen, die pur tausendmal besser schmeckt, aber auch in Kaffee, Kakao oder Pudding hervorragend funktioniert.

Bereit? Dann rüber zur #GoodbyeMilch-Seite.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Darum sagen so viele Menschen jetzt #GoodbyeMilch

Es wird Zeit, sich von Milch zu verabschieden. Diese bekannten und unbekannten Menschen machen es vor.

Abschiede können hart sein, aber manchmal geht es nicht anders. Und wenn man es erst mal geschafft hat, ist die Erleichterung nachher umso größer. So wie bei den Menschen, die in den Videos zur neuen #GoodbyeMilch-Kampagne von PETA ihre ganz persönlichen Abschiedsbriefe an Milch und Milchprodukte vorlesen.

Neben bekannten Gesichtern wie Mark Benecke, Victoria van Violence und Caro Cult sind aber ganz normal unprominente Leute aufgerufen, ihren Abschiedsbrief an die Milch zu schreiben – und viele haben schon mitgemacht. Dabei können die Gründe, sich von der Milch zu verabschieden, ganz individuell sein und mit der eigenen Gesundheit, der Umwelt oder den viel besseren pflanzlichen Alternativen zu tun haben. Ein Grund ist den meisten aber am wichtigsten: In der Michindustrie werden Kälber kurz nach ihrer Geburt ihren Müttern weggenommen, damit die Menschen die Milch trinken können, die eigentlich den Tieren zusteht. Verglichen mit diesem brutalen Abschied ist der zwischen Mensch und Kuhmilch dann doch ein ziemlich einfacher.

Alle Infos zur Milch, zum Mitmachen und zum großen Oatly-Gewinnspiel gibt es drüben auf der #GoodbyeMilch-Seite von PETA.