Die besten veganen Snacks ohne Palmöl

Wer Produkte mit Palmöl meiden möchte, muss genau aufs Label schauen. Unsere Liste mit palmölfreien Snacks aus verschiedenen Kategorien macht es leichter.

Salzige Snacks

Kokosnuss-Chips von Veganz

Von Veganz gibt es gleich drei Sorten Kokosnuss-Chips. Egal ob Cacao, Smokey oder Salty Caramel - ein leckerer Snack, der ganz ohne Palmöl auskommt.

Chips aus Hülsenfrüchten von Eat Real

Für Freunde von Hülsenfrüchten: Von Eat Real gibt es Linsen-, Quinoa- und Hummus-Chips, jeweils in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Eat Real Chips findet ihr bei Veganz und Rewe.

Mais Chips von Alnatura

Die Mais Chips von Alnatura sind ebenfalls ohne Palmöl. Am besten schmecken sie überbacken mit veganem Käse.

 

Schokolade

Ichoc-Schokolade von Vivani

In vielen Schokoladen steckt immer noch Palmöl. Vom Bio-Schokohersteller Vivani gibt es eine große Auswahl an veganer, palmölfreier Schokolade, die dank der rein veganen Schokoladen-Linie Ichoc nun noch größer ist.

Riegel von Lovechock

Von Lovechock gibt es vegane, palmölfreie Schokolade aus rohen Kakaobohnen in umweltfreundlicher Verpackung.

Schokolade von Rapunzel 

Auch Rapunzel hat ein großes Angebot an veganer Fairtrade-Schokolade, die ohne Palmöl auskommt.

Schokoriegel von Vego

Für die Vego-Fans: Auch der vegane Schoko-Nuss-Riegel ist komplett ohne Palmöl.

 

Kekse

Kekse von Veganz

Schoko, Marmor, Zitrone – alle ohne Palmöl, alle lecker. Wer kein Veganz vor Ort hat, kann sie auch ganz einfach online bestellen.

Waffelröllchen Zartbitter von Rosengarten

Der palmölfreie Klassiker zu Kaffee und Tee, der auch Omi schmeckt.

Reiswaffeln mit Schokolade

Reiswaffeln Natur sind ja eher langweilig, doch mit einer Schicht Zartbitterschokolade sind sie der perfekte Snack für unterwegs. 


Riegel

Fruchtschnitte von Rapunzel

Fruchtig lecker und praktisch für den Energieschub unterwegs. Und das Ganze gibt es in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen: Mango-Baobab, Ingwer-Kokos, Kokos und Apfel.

Fruchtriegel von Lubs

Die volle Ladung Frucht in Riegelform. Nimmt in der Tasche keinen Platz weg und füllt den knurrenden Magen. Auch hier könnt ihr aus vielen verschiedenen Sorten wählen.

Energieriegel von Trek

Vegane Fitnessfreaks schwören auf die Proteinbars von Trek. Mit diesem veganen, palmölfreien Riegel habt ihr immer eine Ladung Energie bei euch.

 

Brotaufstrich

Nussmus von Rapunzel

Ihr steht eher auf süße Stullen? Dann wisst ihr bestimmt, dass leider in vielen veganen Aufstrichen Palmöl enthalten ist. Aber mit den Nussmusen von Rapunzel könnt ihr nichts falsch machen.

Chufella von Govinda

Chufella – wie Nutella nur besser, nämlich vegan, palmölfrei, zuckerfrei und frei von Zusatzstoffen. Den Brotaufstrich gibt es bei Alnatura.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Darum ist es keine gute Idee, Wildfleisch zu essen

Ein Rehbraten zu Weihnachten, eine Wildschweinkeule als Sonntagsessen? Warum ihr Wildfleisch lieber am Leben lasst.

Jagd ist grausam und sinnlos

Jäger erzählen gerne, dass die Jagd wichtig für die Natur oder sogar die Tiere ist. Das ist Unsinn. Wer jagt, tötet nicht nur Tiere auf brutalste Art, sondern bringt auch das natürliche Gleichgewicht durcheinander und bringt ganz nebenbei auch Menschen in Gefahr.

Wildfleisch kann gefährlich sein

Außer bei Wildschweinen, wo eine Trichinenuntersuchung vorgeschrieben ist, kann jeder Jäger selbst entscheiden, ob er eine amtliche Fleischuntersuchung anmeldet. Immer wieder weisen Überprüfungen in Wildfleisch Keime, Dauergifte wie Dioxine oder Bleirückstände durch die Jagdmunition nach. Gesund ist das nicht, dabei wird einem Wildfleisch oft als „natürlicher“ verkauft als Fleisch von Schweinen oder Kühen aus tierischer Landwirtschaft.

Wildtiere sind Lebewesen

Keine große Überraschung: Wir finden es genauso falsch, Wildschweine, Rehe oder Hirsche zu essen, wie jedes andere Tier. Wildtiere sind Lebewesen, die soziale Kontakte pflegen, Familien haben, Schmerz und Angst empfinden können und an ihrem Leben hängen. Es gibt keinen Grund, sie zu töten und zu essen.

Und übrigens bekommt ihr das perfekte Festtagsessen auch locker ohne Tiere hin.