Diese veganen Chewbacca-Stiefel können alles

Keine Sorge, für die Schuhe aus der „Star Wars“-Kollektion von Po-Zu ist kein einziger Wookie gestorben.

Es gibt sicher dezentere Winterstiefel als den Chewie von Po-Zu, aber die sind dann halt auch langweilig. Passend zu „Die letzten Jedi“ hat die faire Schuhmarke eine „Star Wars“-Kollektion mit vielen veganen Modellen herausgebracht, unter denen die Chewbacca-Stiefel eindeutig das Highlight sind.

Zugegeben, mit knapp über 200 Euro sind die Boots aus Mikrofaser-Fell, die es in Deutschland zum Beispiel bei Avesu gibt, schon eher was für Superfans, aber dafür bestehen sie aus guten Materialien und sind so professionell gefertigt, dass sie die nächsten paar hundert Winter überstehen sollten. Und schöner als Uggs sind sie sowieso.

Schlichter, aber mindestens so iconic wie Chewbacca: vegane Doc Martens.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.
#govegan

Michael Kors wird pelzfrei

Ab 2018 gibt es bei der Modemarke endlich keinen Pelz mehr. Für Jimmy Choo gilt das gleich mit.

Die Proteste haben geholfen: Die Luxusmarke Michael Kors sieht endlich ein, dass Pelz so grausam wie unerwünscht ist und hat angekündigt, in Zukunft auf alternative Materialien zu setzen. Die Übergangszeit wird noch einige Monate dauern, ab Ende 2018 gibt es dann aber keinen Pelz mehr bei Michael Kors. Das gilt auch für die Marke Jimmy Choo, die von Michael Kors aufgekauft wurde.

Damit zeigt sich mal wieder, dass es absolut etwas bringen kann, wenn genug Menschen etwas sagen. Zusammen mit vielen Unterstützern hat PETA immer wieder gegen die Pelzpolitik von Michael Kors demonstriert, Unterschriften gesammelt und der Marke zig mal gezeigt, wie brutal die Bedingungen auf den Pelzfarmen sind. „Diese Entscheidung eröffnet ein neues Kapitel“, verkündet jetzt Michael-Kors-Chef John D. Idol in einem Statement, „in dem unsere Firma den Einsatz von innovativen Materialien weiterentwickeln wird.“ Na also.

In diesen Onlineshops findet ihr vegane Kleidung für jedes Budget.