Dieses kanadische Restaurant serviert lebende Oktopusse

Bei Marado Sushi in Toronto kommen lebendig zerhackte Oktopusse auf den Tisch. Helft uns jetzt, diese Tierquälerei zu beenden!

© PETA USA

Das Video von PETA USA zeigt, wie ein Koch einen lebenden Oktopus festhält und ihm Stück für Stück die Tentakel abhackt. Die werden anschließend serviert, während sie noch zucken. Dieses Gericht ist als Sannakji bekannt.

Restaurantbesucher hatten gefilmt, was bei Marado Sushi im kanadischen Toronto mit den Oktopussen passiert. Darauf machte sie PETA selbst ein Bild und meldete die Vorfälle bei der Tierschutzgesellschaft SPCA, die dem Restaurant auch direkt erklärte, dass es damit gegen das Tierschutzgesetz verstößt. Marado Sushi macht trotzdem weiter. Und es ist damit nicht allein. Auch andere Restaurants weltweit servieren lebende Oktopusse, Hummer und Shrimps.

Helft uns jetzt, diese Tierquälerei zu stoppen. Unterschreibt die Petition von PETA USA und fordert damit, dass Restaurants aufhören, lebende Tiere zu servieren.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Der vegane Kaviar von Ikea schmeckt nach Meer

Und mehr. Sjörapport jedenfalls.

Ikea ist ganz schön gut darin, klammheimlich vegane Produkte zu verkaufen, die man oft erst findet, wenn man ganz genau hinguckt. Klar, die Gemüsebällchen sind eine ziemliche Erfolgsgeschichte der veganen Öffentlichkeitsarbeit, aber so Schätzchen wie die Hafersmoothies, die Kex-Kekse und die Pfefferkuchen hat vielleicht noch nicht jeder auf der Liste. Das gilt auch für eins der speziellsten Produkte, das es im Schwedenshop hinter den Kassen zu kaufen gibt: den veganen Kaviar Sjörapport.

A post shared by Marine LP (@supermaruvegan) on

„Sjörapport is great news“, schreibt Ikea auf die Gläschen, in denen wahlweise roter oder schwarzer Kaviar aus Algen steckt, und erklärt auf der Website: „Häufiger vegetarisch zu essen schützt die Umwelt.“ Das wäre schon ein guter Grund, das Zeug zu kaufen, vor allem aber ist der Seetang-Kaviar mit 1,99 Euro pro Glas überraschend günstig und schmeckt ganz schön gut nach Salz und fischfreier Fischigkeit. So macht er sich perfekt in allen Situationen, in denen man sonst die Eier von getöteten Fischen auf Brot streichen, auf Salat dekorieren oder mit Crackern zu Sekt servieren würde. Wenn Ikea jetzt noch vegane Rahmsoße zu den Gemüsebällchen anbietet und die Oatly-Kooperation nutzt, um vegane Sahnetorten im Restaurant anzubieten, ist alles super.

Warum ins Möbelhaus schweifen, wenn die Drogerie so viel näher liegt? Hier sind unsere Veganguides für Rossmann und DM.