Eine Engländerin hat im Urlaub das vielleicht liebloseste vegane Essen fotografiert

Tomaten und Zwiebeln und Tomaten und Zwiebeln und Tomaten und Zwiebeln…

Gabbie Jarvis kommt eigentlich aus Leeds in England, macht gerade aber zusammen mit ihrer Schwester Urlaub in Spanien. In Malaga wollten sie zusammen essen gehen, und weil Gabbies Schwester vegan lebt, haben sie sich ein Restaurant ausgesucht, das laut eigener Aussage auch Gerichte für Veganer hinbekommt. Als das Essen dann kam, sah das allerdings ein ganz kleines bisschen enttäuschend aus.

Gabbies Schwester bekam einen Teller mit Tomatenspalten und rohen Zwiebeln serviert. Sonst nichts. Kein Salat drunter, kein Dressing drüber, keine Pizza, auf der das Gemüse als Belag noch einigermaßen Sinn ergeben hätte. Ihre Schwester habe die Tomaten und Zwiebeln gegessen, weil sie Hunger hatte, sagt Gabbie, und inzwischen waren die beiden sogar noch mal in dem Restaurant, um den Köchen eine zweite Chance zu geben – aber es wäre möglich, dass die Schwestern das liebloseste vegane Gericht der Welt gefunden haben.

Da können ja die Fast-Food-Ketten noch mehr, also wirklich.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

KFC lässt Hühner tanzen – und die Leute wollen sie nicht essen

In einem neuen Werbespot zeigt Kentucky Fried Chicken lebende Hühner, um tote zu verkaufen. Das ging nach hinten los.

Man könnte fast meinen, KFC hätte sich von PETA inspirieren lassen. Eine Gruppe Hühner, die zu „X Gon‘ Give It To Ya“ von DMX die Hüften und Flügel wackeln lässt und dabei so lässig aussieht, dass man nie auf die Idee käme, diese smarten und lustigen Tiere kleinzuhacken und zu essen. So sehen das auch viele Menschen, denen nach dem neuen Werbespot von Kentucky Fried Chicken der Appetit auf Huhn vergangen ist.

„Ich weiß, es ist heuchlerisch, aber ich hasse die neue KFC-Werbung, die mich daran erinnert, dass ich ein echtes Huhn esse“, schreiben sie beispielsweise auf Twitter, oder auch: „Ich bin keine Vegetarierin, aber ich esse nicht viel Fleisch. Ich bin entsetzt über die KFC-Werbung. Das ist kein Scherz. Die gehört verboten.“

Eigentlich sollte der Spot den Leuten Lust darauf machen, bei KFC nicht mehr nur Flügel, Brust oder Nuggets zu bestellen, sondern ein ganzes Huhn. Stattdessen zeigt sie mal wieder, was wir sowieso schon wussten: Menschen essen Fleisch, weil sie verdrängen, dass es mal ein Tier war. Wenn man sie daran erinnert, vergeht ihnen der Appetit.

Ihr habt trotzdem noch Hunger? Unser No-Kill Big Mac wartet schon.