Eine neue Studie zeigt, dass Schafe die Gesichter von Prominenten erkennen können

Die Tiere schnitten im Test ähnlich gut ab wie Menschen. Vielleicht sollte uns das zu denken geben.

Der Versuchsaufbau wirkt erst mal lustig: Schafe werden mithilfe von Nahrung darauf trainiert, sich die Gesichter von Prominenten wie Emma Watson und Barack Obama zu merken, und erkennen sie in der nächsten Runde in acht von zehn Fällen wieder, also ähnlich oft wie Menschen. Die Neurowissenschaftler, die hinter diesem Experiment an der Uni Cambridge in England stecken, haben aber ernsthafte Absichten. Sie wollen Versuchsmethode entwickeln, um die Forschung an Mitteln gegen Gehirnerkrankungen wie Chorea Huntington weiterzubringen.

Was uns bei solchen Versuchen zu denken geben sollte: Auch vermeintlich spielerische Experimente sind Tierversuche und stehen oft in Zusammenhang mit sehr viel fragwürdigeren Methoden. Für Huntington-Studien brauchen die Forscher nämlich eine Vergleichsgruppe mit kranken Tieren, deshalb wurden schon vor zehn Jahren genmanipulierte Schafe geschaffen, die unter Chorea Huntington leiden. An diesen absichtlich krankgemachten Tiere sollen irgendwann Gegenmittel getestet werden. Bis die entwickelt sind, sind die meisten von ihnen aber schon gestorben. Eine Studie zeigt also, dass Tiere sehr ähnliche Fähigkeiten haben wie Menschen - wie kann es dann okay sein, ihnen diese Fähigkeiten für Tierversuche per Genmanipulation abzuzüchten, während wir das bei Menschen nie tun würden?

Ihr wollt euch gegen Tierversuche einsetzen? Kommt ins Streetteam!

Tierversuche

Weil man nicht alles ausprobieren muss.
Go Vegan!

Diese Surfwachs-Marken sind vegan und tierversuchsfrei

Auf vielen Packungen steht nicht drauf, ob Surfbrett-Wachs Zutaten wie Bienenwachs enthält. Diese 5 sind jedenfalls vegan und tierversuchsfrei.

Mr. Zog’s Sex Wax

Alle Sorten Sex Wax basieren auf Paraffin statt Bienenwachs und sind ohne Tierversuche hergestellt. Geht doch.

Our wax travels to Japan with Shota Umezu @shotaumezu #sexwax #japansurfing #beach #surfwax #mrzogssexwax #surfing

A post shared by Mr. Zog's Sex Wax (@sexwaxofficial) on

Sticky Bumps

Auch das Wachs von Sticky Bumps ist vegan und wird laut Firmenaussage ausschließlich an Surfbrettern getestet.

Breakout those #nuggets we've got some #swell #WaxOn #Carlsbad #StickyBumpsWax #Cool

A post shared by Sticky Bumps Surfwax (@stickybumpswax) on

Matunas

Nicht nur vegan und tierversuchsfrei, sondern auch noch bio. Darauf legen die Macher von Matunas besonders viel Wert und verpacken ihr Wachs deshalb außerdem in Recyclingpapier.

Mixed case of Double Barrel Surf Wax donation for local pre-school silent auction.

A post shared by Santa Barbara Surfing (@santabarbarasurfing) on

Famous

Die Firma verkauft nicht nur Wachs für vier verschiedene Wassertemperaturen, sondern auch noch wahlweise in der normalen und der Bio-Version. Alles vegan und tierversuchsfrei.

Double Barrel

Hierzulande nicht ganz so leicht zu finden wie die anderen, aber wer in Kalifornien unterwegs ist, findet die Produkte von Santa Barbara Surfing umso eher. Dank der bunten Verpackungen ist das vegane und tierversuchsfreie Wachs auch perfekt als Mitbringsel.

Die genannten Produkte sind in Surfshops und online erhältlich. Und für danach gibt es unsere liebsten veganen Duschgele für die Sporttasche.