Flashback: Sheryl Lee von „Twin Peaks“ hat sich schon vor 25 Jahren gegen Pelz eingesetzt

Die schlechte Nachricht: Menschen tragen immer noch Pelz. Die gute: Mit Laura Palmer ist eine unserer liebsten Aktivistinnen zurück auf den Bildschirmen.

Gut, Laura Palmer selbst ist in der PETA-Kampagne aus den frühen 90er Jahren nicht zu sehen, dafür war sie damals schon zu tot. Stattdessen hat sich Sheryl Lee, die sie in „Twin Peaks“ verkörperte, mit klarer Ansage ablichten lassen: „I wouldn’t be caught dead in fur.“

25 Jahre später sind Laura Palmer und die anderen Figuren aus David Lynchs mysteriöser Serie zurück auf den Bildschirmen – und Sheryls Botschaft ist aktueller denn je. Auch 2017 werden immer noch Tiere gequält und getötet, damit Menschen Pelz tragen können. Höchste Zeit, dass das aufhört.

Ihr wollt euch auch gegen Pelz einsetzen? Schreibt diese Firmen an und fordert sie auf, keinen Pelz mehr zu verkaufen.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.
Go Vegan!

Helft uns jetzt, Brands4friends und andere Firmen pelzfrei zu machen!

Firmen wieBrands4friends, Breuninger und Roeckl profitieren immer noch vom Pelzverkauf. So könnt ihr etwas dagegen tun.

Unfassbar eigentlich, dass man es immer noch erklären muss, als wären wir mitten in den 90ern: Pelz ist Mord. Das gilt nicht nur für die Arbeiter, die Nerze, Füchse und Marderhunde auf Pelzfarmen einsperren, sie in der prallen Sonne oder in der Kälte stehenlassen, ihnen nicht genug zu essen und zu trinken geben und sie dann zu Tode prügeln, sie vergasen oder per analem Elektroschock töten, um ihnen das Fell abzuziehen – es gilt auch für die Menschen, die Pelz kaufen und verkaufen. Und trotzdem gibt es immer noch Firmen, die so tun, als wüssten sie von nichts, und weiter Pelz im Sortiment haben.

Dabei geht es nicht nur um Marken wie Roeckl oder Philipp Plein, die selbst Produkte aus Pelz herstellen, sondern auch um Plattformen und Kaufhäuser wie Brands4friends oder Breuninger, wo Pelzprodukte verschiedener Hersteller angeboten werden. Und es geht nicht nur um Pelzmäntel, sondern auch um Stiefel und Kragen mit Pelzbesatz und um Accessoires aus Pelz, für die jedes Jahr tausende Tiere getötet werden. PETA Deutschland hat alle diese Firmen mehrfach angeschrieben und aufgefordert, Pelz aus dem Sortiment zu nehmen. Sie profitieren aber weiterhin alle vom Pelzverkauf.

Deshalb brauchen wir eure Hilfe. Kontaktiert Philipp Plein, Roeckl, Trendfabrik, Frieda&Freddies, Breuninger, IQ Plus Berlin, Milestone und Brands4friends über den Kundenservice und fordert sie auf, Pelzprodukte unbefristet aus dem Sortiment zu nehmen.