Forscher haben ein Mischwesen aus Schaf und Mensch gezüchtet

Mit diesem Tierversuch arbeiten sie darauf hin, Tiere zu Organspendern für Menschen zu machen.

Schon lange hat sich in manchen Laboren die fixe Idee festgesetzt, Tiere als Organspender für Menschen zu züchten. Dafür wird die DNA von Tierembryonen so manipuliert, dass sich ihre Organe auf Menschen übertragen lassen. Laut Medienberichten haben Forscher so nun einen Schaf-Mensch-Hybriden geschaffen, ein Mischwesen aus beiden also.

Allerdings gibt es dabei eine ganze Reihe von Haken: Die so geschaffenen Schafembryos sind nur zu 0,01 Prozent menschlich, also noch weit davon entfernt, brauchbare Organe für Menschen zu liefern. Außerdem werden sie allein für diese Tierversuche gezüchtet – und nach 28 Tagen wieder getötet. Und solche Experimente sorgen dafür, dass andere Ideen für mehr verfügbare Organe in den Hintergrund rücken. Denn längst wird parallel an Organen aus dem 3D-Drucker und an künstlichen, mechanischen Organen geforscht, für die keine Tiere gezüchtet werden. Die naheliegendste Lösung für Menschen, die auf Organe warten, bleibt aber: Mehr Menschen müssen vom Organspenden überzeugt werden. Solange es medienwirksame Tierversuche gibt, gerät das leicht in Vergessenheit.

Ihr wollt selbst Wissenschaftler werden? So kommt ihr ohne Tierversuche durchs Studium.

Tierversuche

Weil man nicht alles ausprobieren muss.
Go Vegan!

Hier werden lebende Schweine für einen chirurgischen Workshop gequält

Helft uns jetzt, die Tierquälerei zu stoppen.

Das akademische Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, St. Elisabeth und St. Barbara, bietet jedes Jahr im Oktober einen dreitägigen Thorakoskopiekurs an. Dabei können bereits praktizierende Ärzte und Assistenzpersonal an narkotisierten Schweinen enden. Für die Tiere enden die Eingriffe am Brustkorb tödlich. Schirmherr des Workshops ist die Sektion Endoskopie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V.

Dabei gibt es längst forschrittliche Alternativmethoden, für die keine Tiere getötet werden. Deshalb hat PETA eine Petition an den Geschäftsführer des Krankenhauses gestartet. Beteiligt euch jetzt und fordert zusammen mit uns, dass keine Thorakoskopiekurse mit Schweinen mehr angeboten werden.

Unterschreibt jetzt die Petition ans Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara.