Google AR: Was können die neuen 3D-Tiere?

Google testet eine neue Augmented-Reality-Funktion, mit der man sich 3D-Tiere ins Wohnzimmer holen kann. Wozu ist das gut?

Im englischsprachigen Internet gibt es das Feature schon seit ein paar Monaten, jetzt haben die Ersten sie auch in Deutschland entdeckt: die neuen 3D-Tiere von Google. Wenn man auf dem Smartphone bestimmte Tierarten sucht, fragt die Suchmaschine, ob man „Lust auf ein Treffen?“ habe und zeigt das entsprechende Tier dann als 3D-Version an – passend zum leicht sleazy Ton der Funktion auch direkt in der eigenen Umgebung.

Eine ganz coole Spielerei, wenn man von Pokemon Go genug hat und neue Augmented-Reality-Sachen ausprobieren möchte. Allerdings können die 3D-Tiere noch nicht so richtig viel – ganz abgesehen davon, dass sie nicht auf allen Smartphones und in allen Browsern funktionieren. Es ist zwar lustig, einen Bär im Wohnzimmer herumlaufen zu lassen oder dafür zu sorgen, dass ein Pinguin über den Schulhof watschelt, aber bislang wirken die Tiere eher stumpf als smart – hätte Google stattdessen Menschen so simpel animiert, würde sich kaum jemand dafür begeistern. Bleibt abzuwarten, was da in Zukunft noch kommt. Aktuell lernt man jedenfalls mehr über das jeweilige Tier, wenn man den Text in der klassischen Google-Infobox liest, mal bei Netflix vorbeischaut oder sich mal das PETA-Projekt Eye To Eye anschaut, für das wir Virtual Reality auf ganz eigene Art genutzt haben.

Ihr seid eh eher fürs echte Leben? Dann schließt euch unseren Streetteams an und macht bei Aktionen gegen Tierquälerei mit!

Unterhaltung

Weil es gar nicht so lustig ist.
Go Vegan!

Vince Staples feiert vegane Burger

Der amerikanische Rapper wirbt für vegane Burger und Milchshakes, denn: „Jeder Burger ist ein totes Tier, jedes tote Tier ist ein toter Homie.“

© digboston | Andy Moran

Mit diesen klaren Worten zeigt sich Vince Staples jetzt im Video eines veganen Burgerladens aus Los Angeles, um den gemeinsam kreierten „Meat Is Murder“-Milchshake anzukündigen. Neben dem Rapper und dem Kirsch-Aktivkohle-Shake ist außerdem der Hund Monty zu sehen, der zum Laden gehört und zusammen mit Vince daran erinnert, dass kein Tier auf einem Burger landen sollte: „Every burger is a dead pet, every dead pet is a dead homie.“

Einen Teil des Erlöses aus dem Milchshake-Verkauf – in dem natürlich auch weder Hunde noch Kuhmilch oder sonstige Tierteile stecken – spenden Vince Staples und Monty an eine Aktion, die Hunde aus dem Tierheim an Menschen vermittelt, ganz unter dem Motto #adoptdontshop. Das könnte eine ordentliche Summe werden, denn der Laden ist spätestens seit der Oscar-Nacht berühmt, als Joaquin Phoenix und Rooney Mara dort mit veganen Burgern feierten.

Ihr seid gerade nicht in Los Angeles? Vegane Burger, Pizza und sonstiges veganes Lieblingsessen findet ihr bei diesen Fast-Food-Ketten.

-----
Foto: digboston | Andy Moran | CC BY-SA 2.0