H&M nimmt nach PETA-Protesten einen Hundekampf-Hoodie aus dem Sortiment

Das Ghetto nimmt den Klamotten von H&M sowieso niemand ab. Jetzt hat die Modekette auch begriffen, dass Sprüche über Hundekämpfe nicht so cool sind.

© Change.org

Die Proteste hätte H&M eigentlich voraussehen können. Vor einigen Wochen tauchte in den Filialen der Modekette ein orangefarbener Hoodie mit dem Aufdruck „Dogfight in a random alley“ auf – und die Beschwerden von Kunden ließen nicht lange auf sich warten. Schließlich sind Hundekämpfe nicht einfach nur ein cooler Spruch, mit dem man Klamotten einen Hauch von Ghetto verpassen kann, sondern brutale Realität und echte Tierquälerei. Für Hundekämpfe werden die Tiere in winzigen Käfigen gehalten oder angekettet, bis sie in den Kämpfen gezwungen werden, sich gegenseitig zu zerfleischen.

Nicht so lustig also, deshalb gab es PETA-Proteste und eine Petition auf Change.org, um H&M davon zu überzeugen, den Hoodie wieder aus dem Sortiment zu nehmen. Und es hat funktioniert: H&M sieht seinen Fehler ein, das Teil wird nicht mehr verkauft. Das zeigt mal wieder, dass Petitionen absolut etwas bringen können und jede Stimme zählt.

In Sachen Leder braucht H&M trotzdem noch Nachhilfe. Unterschreibt jetzt die PETA-Petition und fordert die Kette auf, komplett auf veganes Leder umzusteigen.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.
Go Vegan!

Helft uns, Vans komplett vegan zu machen!

Vans ist jetzt schon eine der Lieblingsschuhmarken der meisten Veganer. Wird Zeit, dass sie endlich alle Modelle ohne Leder und Wolle herstellen.

Wenn Stoffschuhe, dann am allerliebsten die Authentics oder Eras von Vans, das gilt nicht nur für Skater und Fashionblogger, sondern auch für ziemlich viele Veganer. Die amerikanische Schuhmarke ist und bleibt ein Klassiker, wenn es um Lieblingsschuhe in schlichten bis weirden Designs geht.

Leider sind noch nicht alle Schuhe von Vans vegan. Vor allem die Old Skools mit der markanten Welle an der Seite, aber auch viele Modelle aus limitierten Kollektionen etwa mit den Peanuts oder Karl Lagerfeld haben oft Bestandteile aus Leder oder Wolle – Materialien, für die Tiere unter brutalen Bedingungen gehalten und getötet werden. Wer Tiere liebt, will das natürlich nicht unterstützen. Und Vans weiß ja eigentlich selbst am besten, dass es auch ohne geht.

Helft uns deshalb jetzt, Vans komplett vegan zu machen! Unterschreibt die Petition von PETA USA und fordert die Firma auf, in Zukunft ohne Wolle und Leder zu produzieren!