Helft uns jetzt, Brands4friends und andere Firmen pelzfrei zu machen!

Firmen wieBrands4friends, Breuninger und Roeckl profitieren immer noch vom Pelzverkauf. So könnt ihr etwas dagegen tun.

Unfassbar eigentlich, dass man es immer noch erklären muss, als wären wir mitten in den 90ern: Pelz ist Mord. Das gilt nicht nur für die Arbeiter, die Nerze, Füchse und Marderhunde auf Pelzfarmen einsperren, sie in der prallen Sonne oder in der Kälte stehenlassen, ihnen nicht genug zu essen und zu trinken geben und sie dann zu Tode prügeln, sie vergasen oder per analem Elektroschock töten, um ihnen das Fell abzuziehen – es gilt auch für die Menschen, die Pelz kaufen und verkaufen. Und trotzdem gibt es immer noch Firmen, die so tun, als wüssten sie von nichts, und weiter Pelz im Sortiment haben.

Dabei geht es nicht nur um Marken wie Roeckl oder Philipp Plein, die selbst Produkte aus Pelz herstellen, sondern auch um Plattformen und Kaufhäuser wie Brands4friends oder Breuninger, wo Pelzprodukte verschiedener Hersteller angeboten werden. Und es geht nicht nur um Pelzmäntel, sondern auch um Stiefel und Kragen mit Pelzbesatz und um Accessoires aus Pelz, für die jedes Jahr tausende Tiere getötet werden. PETA Deutschland hat alle diese Firmen mehrfach angeschrieben und aufgefordert, Pelz aus dem Sortiment zu nehmen. Sie profitieren aber weiterhin alle vom Pelzverkauf.

Deshalb brauchen wir eure Hilfe. Kontaktiert Philipp Plein, Roeckl, Trendfabrik, Frieda&Freddies, Breuninger, IQ Plus Berlin, Milestone und Brands4friends über den Kundenservice und fordert sie auf, Pelzprodukte unbefristet aus dem Sortiment zu nehmen.

Bekleidung

Weil niemand eine zweite Haut braucht.
Go Vegan!

Rihanna macht sich mit einem Pelzmantel unbeliebt bei ihren Fans

Es nervt einfach nur, wenn eigentlich coole Leute sich uncool verhalten. Ihre Fans müssen Rihanna gerade schon wieder erklären, warum Pelz nicht okay ist.

Wer Pelz kauft oder trägt unterstützt damit nämlich, dass Tiere getötet werden, eigentlich sehr logisch. Rihanna scheint das nur leider immer noch nicht verstanden zu haben, deshalb kommentieren und tweeten ihre Fans gerade schon wieder fleißig, nachdem die Sängerin bei einer Dior-Veranstaltung im Pelzmantel aufgetaucht ist. „Hör auf, Pelz zu tragen. Danke und viele Grüße von den Tieren, die du tötest, indem du die Pelzindustrie unterstützt“, schreibt zum Beispiel Rebecca.

Es ist nicht das erste Mal, dass Rihanna mit Tierfellen behängt in der Öffentlichkeit auftritt, und sie ist auch nicht die Einzige. Gerade die teuren Labels, die Prominente gerne tragen, setzen immer noch offensiv auf Pelz in Form von Mänteln, Jacken oder Accessoires. Selbst wer nur kleinere Teile dieser Labels kauft, unterstützt damit die Pelzindustrie, die Tiere auf brutalste Weise tötet. Bei günstigeren Marken ist der Pelz dagegen oft gar nicht richtig ausgezeichnet, weshalb es sich im Zweifel immer lohnt, den Test zu machen und Stücke im Zweifel lieber nicht zu kaufen.

Unterschreibt jetzt unsere Petition für ein Verbot von Pelzfarmen in Deutschland.