Helft uns jetzt, etwas gegen die Delfinjagd in Taiji zu unternehmen

Im Herbst und Winter dürfen im japanischen Taiji wieder Delfine gejagt werden. Das könnt ihr dagegen tun.

05. Sep 2017

Zwischen September dieses und März nächsten Jahres werden in der japanischen Bucht von Taiji wieder ungefähr 2.000 Delfine gefangen und getötet werden. Diese Zahl ist in den letzten Jahren dank Protesten gesunken, ist aber immer noch viel zu hoch, solange sie nicht bei Null liegt.

Ein Teil der gejagten Delfine wird an Delfintrainer verkauft, um sie an Meereszoos in Japan und weltweit zu verkaufen. Die Delfine leiden schon an Bord der Fischerboote Todesangst, bevor sie einem brutalen „Training“ unterworfen werden und den Rest ihres Lebens in Gefangenschaft verbringen. Die anderen Delfine werden brutal abgeschlachtet, um an ihr Fleisch zu kommen. Oft rammen die Fischer den Tieren dazu noch vor Ort Metallrohre in den Kopf und verschließen die Wunde anschließend mit einem Holzpfropfen, um zu verhindern, dass Blut im Wasser landet. So verbluten die Delfine langsam und qualvoll. Und das ist immer noch erlaubt.

Helft uns jetzt, das Abschlachten der Delfine in Taiji zu verhindern. Schreibt eine freundliche Protest-E-Mail an Takeshi Yagi, den japanischen Botschafter in Deutschland, und fordert ihn auf, sich gegen die Delfinjagd einzusetzen.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Vorsicht, Fleischesser, diese 10 Snacks sind vegan!

Ihr wollt mit veganem Essen nichts zu tun haben? Dann haltet euch von diesen Sachen fern!

05. Sep 2017

Apfeltasche von Kamps

Ihr wollt ganz entspannt tierisches Cholesterin in euch reinsnacken und bestellt dafür ein buttriges Teilchen bei Kamps? Achtung! Bei der Apfeltasche beispielsweise sind sowohl Plunderteig als auch Fruchtfüllung komplett frei von Milch, Butter, Eiern und sonstigen Tierprodukten – und vom veganen Schweineohr wollen wir gar nicht erst anfangen. Verbrauchertäuschung, Klage ist raus.

Pommes von McDonald’s

In den USA ist wie immer alles besser, da werden die McDonald’s-Pommes noch ordentlich mit Rinderaroma zubereitet. In Deutschland kommen aller Globalisierung zum Trotz die Kartoffeln nur in Pflanzenfett und Salz und sind damit vegan. Bäh. Wenn ihr echte Fleischesser seid, esst ihr den Burger lieber ohne Beilage. Und ohne Brötchen und Salat und Ketchup.

Nudeln mit Tomatensoße

Wenn man Pech hat und keinen Koch erwischt, der grundsätzlich in alles Kuhsahne reinknallt oder aus Prinzip Eiernudeln benutzt, kann es leicht passieren, dass Nudeln mit Marinara- oder Arrabiata-Soße komplett vegan sind, ohne dass man es überhaupt merkt. Da hilft nur, zur Sicherheit dick Parmesan drüberzustreuen, der ist ja zum Glück nicht mal vegetarisch.

Salzchips

Einige Chipsfirmen sind so verantwortungsbewusst, Schweineborsten oder Fisch hinter dem kleinen Wörtchen „Aroma“ zu verstecken, damit die hohlen Veganer mal so richtig eins draufkriegen. Die meisten vernachlässigen das aber und bringen zusatzstofffreie Chips mit Salz, Paprika oder noch mehr Gewürzen heraus, in denen kein einziges Tier steckt.

Red Bull

Ein „Energydrink“ mit nur pflanzlicher Energie drin? Pffft. Boykottieren, sofort.

Sorbet

Als richtiges Eis zählt nur, was durch einen Kuheuter gelaufen ist; alles andere ist nur Sorbet. Mag sein, dass Fruchteis gar keine Sahne oder Milch braucht, um sehr gut zu schmecken, aber es geht halt ums Prinzip, also: Zungen weg.

Oreos

Klassenfahrt, Road Trip, Kinosnack: Irgendwann holt immer jemand eine Rolle Oreos raus. Die sehen ja auch cremig genug aus, um aus Hühnereiern, Kuhmilch oder sonstigen Tierextrakten zu bestehen – tun sie aber nicht. Alles rein pflanzlich, alles Betrug. Überzeugte Fleischesser legen sich lieber ein Schwein zwischen zwei Kälber.

Mamba

Tierkörper kann man nicht nur herzhaft essen, sondern dank gewitzter Kaubonbon-Mogule auch zuckersüß verpackt. Maoam machen es richtig und halten ihre Bonbons mit Gelatine zusammen. Mamba verkackt auf ganzer Linie mit komplett veganen Bonbons. Und es steht nicht mal drauf. Danke für nichts.

Obst und Gemüse

Wer behauptet, aus Prinzip nichts Veganes zu essen, nur um dann Apfelmus auf die Pfannkuchen zu kippen oder sich die Pizza mit Paprikastreifen zu belegen, ist ein dreckiger Verräter. Alles gesagt.

Wasser

Warum Wasser trinken, wenn man auch Milch, Blut, Schweiß und sonstige Tiersäfte trinken kann? Wasser ist vegan, trinkt kein Wasser.

Apropos Warnung: Von diesen Produkten solltet ihr euch bei Rossmann und DM fernhalten, die sind auch alle vegan.