Warum ihr mit Hello Simple-Produkten die Meere rettet

Meerestiere retten und dabei gut riechen? Das geht mit den #savetheoceans-Produkten von Hello Simple. Jetzt mehr erfahren!

11. Mai 2021

Wer sich schon mal mit Nachhaltigkeit im Badezimmer beschäftigt hat, kennt Hello Simple vielleicht schon. Die kleine Berliner Marke ist bekannt für plastikfrei verpackte DIY-Sets, mit denen man sich zum Beispiel selbst Deocreme, Body Butter oder auch Waschmittel mischen kann – komplett vegan und tierversuchsfrei. Daneben gibt es bei ihnen auch Haarseife, Rasierhobel, Menstruationstassen und andere Nachhaltigkeitsklassiker.

Wenn ihr ein kleines Unternehmen unterstützen und gleichzeitig etwas Gutes für unsere Ozeane und die darin lebenden Tiere tun wollt, solltet ihr euch die Produkte von Hello Simple unbedingt genauer ansehen.

Aktionen zum Schutz von Flüssen und Ozeanen

Beim Entwerfen ihrer Projekte haben die Macherinnen von Hello Simple ein großes Herzensthema im Blick: Die Deocreme „Save The Oceans“ soll helfen, die Weltmeere zu schützen. Mit dem Wellenretter:innen-Beutel „Clean Rivers. Save Oceans“ könnt ihr dafür sorgen, dass fünf Kilo Müll aus indonesischen Flüssen entfernt werden. Sie gelten als die schmutzigsten Flüsse der Welt und leiten den angesammelten Müll und alle darin befindlichen Giftstoffe direkt in die Weltmeere. Rund 80 Prozent des Mülls aus Flüssen landet im Ozean. [1] Flüsse sauber zu halten, bedeutet gleichzeitig also auch, unsere Meere zu schützen.

Nachhaltiges Deo schützt Meeresbewohner

Für alle Produkte von Hello Simple gilt eine Devise: Zero Waste, kein zusätzlicher Müll. Das Deo – das praktischerweise schon fertig gemixt ist – ist bio, vegan, ohne Mikroplastik und ohne Aluminium – und dank Glastiegel immer wieder benutzbar. Von jedem verkauften Deo gehen 50 Cent an die Meeresschutz-Arbeit von PETA, um Meeresschutzgebiete, also fangfreie Zonen einzurichten, in denen Fischerei verboten wird.

© Hello Simple

Wellenretter:innen-Beutel – nicht zu verwechseln mit Weltenretter:innen-Beutel

… aber im Grunde dasselbe. Der Wellenretter:innen-Beutel ist durch und durch fair trade, nachhaltig – und macht Spaß. Der bunte Mix liefert alles, was ihr braucht, um aktiv für die Umwelt zu werden: Neben der Deocreme in der Duftnote Grüne Mandarine enthält der Beutel die feste Weltenbummlerseife, ein praktisches Besteck-Set aus Bambus, eine Wildblumen-Mischung, um auch deine Stadt bunt blühen zu lassen, und einen Nussmilchbeutel. Dieser ist fair trade, wird in Kirgistan hergestellt und ist ein nützliches Mittel, mit dem ihr euch euren veganen Pflanzendrink ganz einfach selbst macht. Das Besteck-Set aus Bambus ist deutsche Handarbeit, die dazugehörige Tasche wird von Hand von der Caritas in Köln genäht.

Außerdem bekommt ihr in jedem Wellenretter:innen-Beutel von Hello Simple ein Armband, mit dem ihr zusätzlich Meerestiere rettet, denn es besteht aus sogenannten Geisternetzen – Abfallprodukte aus der kommerziellen Fischerei. Manche Netze sind so groß wie fünf Fußballfelder [2] und machen einen großen Teil des Mülls im Ozean aus. Der weltweit größte Müllstrudel im Pazifischen Ozean besteht zu 46 Prozent aus weggeworfenen Fischernetzen, wie Forscher herausfanden. [3]   

Ihr wollt mehr über das Thema Fischerei erfahren?

Wir haben für euch die wichtigsten Fakten zu Umweltzerstörung durch die kommerzielle Fischerei zusammengestellt. Ihr schaut lieber Filme? Dann solltet ihr euch die Netflix-Doku Seaspiracy noch heute ansehen.

[1] Hello simple: https://www.hellosimple.de, (eingesehen am 07.05.2021)

[2] Greenpeace: Welche Fangmethoden gibt es?, https://www.greenpeace.de/themen/meere/fischerei/welche-fangmethoden-gibt-es, (eingesehen am 07.05.2021)

[3] Der Spiegel (22.03.2018): Müllstrudel ist mehr als viermal so groß wie Deutschland, https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/muellstrudel-im-pazifik-ist-mehr-als-viermal-groesser-als-deutschland-a-1199383.html, (eingesehen am 07.05.2021)

Kosmetik

Weil Schmerzen nicht schön sind.
Go Vegan!

Warum hinter Wildschweinborsten-Bürsten immer Tierleid steckt

Viele Haarbürsten sind aus Wildschweinborsten. Darum solltet ihr euch für eine tierleidfreie Variante entscheiden!

11. Mai 2021

Kennt ihr das? Ihr steht in der Drogerie und sucht nach einer guten Haarbürste – aber irgendwie steht auf den meisten Produkten „aus Wildschweinborsten“: Welches Tierleid hinter Haarbürsten mit Schweineborsten steckt, erfahrt ihr hier.

Wildschweine geben uns ihre Haare nicht freiwillig

Die wenigsten Menschen wissen, dass Wildschweinborsten oft Produkte tierschutzwidriger Haltung, Reste der Tierzucht und grausamer Jagdmethoden sind. In der Regel werden für Haarbürsten die kräftigeren Rückenborsten von Schweinen und ihren wildlebenden Verwandten verwendet. Dass die intelligenten Tiere diese nicht freiwillig lassen und hinter den Borsten immer Tod steckt, sollte jedem klar sein.

Woher stammen die Wildschweinborsten?

Wildschweinborsten werden genutzt, da sie die kräftigste Struktur besitzen. Die Tierhaare kommen in der Regel per Import nach Deutschland, vor allem aus dem asiatischen Raum. Zu den größten Exporteuren zählen China, Russland und die Mongolei. Der Grund für die hohe Einfuhr der Wildschweinborsten sind oftmals die schwachen Tierschutzgesetze der Länder.

Neben der Wildschwein-Zucht werden oft brutale Jagdmethoden angewendet, um die Tiere unter anderem für ihre Borsten zu töten. Viele Wildtiere, darunter besonders auch Wildschweine, werden zu Tode gehetzt oder in Fallen gefangen, in denen die Tiere viele Stunden lang qualvoll leiden, bevor sie sterben oder per Kopfschuss hingerichtet werden.

Leichenreste an den Haaren sind nicht sexy

Bei manchen Borsten handelt es sich auch um Schlachtabfälle. Nachdem die Schweine oft noch bei Bewusstsein im Schlachthaus auf grausame Weise getötet werden, werden die Leichenreste an unterschiedliche Produkthersteller weitergegeben. Die Borsten landen dabei in der Bürstenproduktion – und danach in Drogerien oder im Onlineverkauf.

Deshalb: Schaut genau hin, womit ihr euch täglich die Haare bürstet. Inzwischen gibt es für alles tierleidfreie Alternativen!

Sich mit Wildschweinborsten die Haare zu kämmen, ist genauso unnötig, wie Echthaarpinsel zu verwenden, für die viele Tiere enormes Leid ertragen müssen. Wir erklären, warum synthetische Pinsel besser als Naturhaarpinsel sind.