Dieser Ikea nimmt heimatlose Hunde bei sich auf

Damit die Hunde bei dem fiesen Wetter nicht auf sich gestellt sind, dürfen sie es sich auf den Möbeln bequem machen. Den Kunden gefällt's.

© IG/gscalone82/valeria_antipa

Süße Idee in der Fast-Vorweihnachtszeit: Eine Ikea-Filiale im sizilianischen Catania nimmt heimatlose Hunde bei sich auf. Die Tiere, die sonst auf der Straße leben, haben es dort bei den herbstlichen Unwettern nicht so gut. Deshalb erlauben die Mitarbeiter ihnen, es sich im Eingangsbereich auf Teppichen und zwischen Sofas gemütlich zu machen.

Eine Dauerlösung ist das natürlich nicht, aber es zeigt den Kunden, dass auch „Straßenhunde“ meist sehr liebe Tiere sind, die einfach nur ein bisschen Zuwendung und ein Dach über dem Kopf möchten.

View this post on Instagram

#Ikea #dog #love #halloween

A post shared by Giorgio E Monica Scalone (@gscalone82) on

Die Besucher versorgen sie jedenfalls fleißig mit Streicheleinheiten – und vielleicht denken einige von ihnen anschließend auch darüber nach, einen Hund bei sich zuhause aufzunehmen.

Ihr wollt auch einen Hund oder eine Katze bei euch aufnehmen? Was ihr beim Adoptieren von Tieren beachten solltet.

Haustiere

Weil Liebe nicht käuflich ist.
Go Vegan!

Danny Latza erklärt, warum Tiere keine Weihnachtsgeschenke sind

Keine Sachen, sondern Lebewesen. Für den Mittelfeldspieler des 1. FSV Mainz 05 steht das außer Frage.

Wer Danny Latza und Kenji zusammen erlebt, sieht direkt, dass zwischen Mensch und Hund echte Liebe besteht. Der Fußballer und seine Frau Jacqueline haben Kenji aus einem spanischen Tierheim geholt und sich diesen Schritt vorher gut überlegt: „Tiere sind Freunde fürs Leben – man kann sie nicht einfach in eine Ecke stellen, wenn die Zeit knapp ist. Die Entscheidung für ein Tier sollte nie an ein bestimmtes Datum geknüpft werden, deshalb haben Hunde, Katzen, Vögel und Co. unter dem Weihnachtsbaum nichts zu suchen.“ Tiere sind eben Lebewesen und keine Sachen und sollten deshalb nicht einfach so verschenkt werden. Das erklärt Danny im Video zum neuen PETA-Motiv.

Im Video erzählt Danny außerdem, wie es war, Kenji in seiner neuen Familie einzugewöhnen und wie er sich mit den beiden Katzen Findus und Poppy versteht. So glücklich sollten alle Hunde leben können. Deshalb wünscht Danny sich zu Weihnachten, dass keine Tiere unter dem Baum und anschließend vielleicht im Tierheim landen.

Und darum solltet ihr Tiere immer adoptieren und nicht beim Züchter kaufen.