Im neuen PETA-Spot setzt Jochen Nickel seine Hoffnung in uns

Tote Tiere kann keiner mehr lebendig machen. Schauspieler Jochen Nickel hofft, dass es irgendwann keine Schlachthäuser mehr gibt.

Im neuen PETA-Spot schreitet Jochen Nickel, den man aus „Schindlers Liste“, „Bang Boom Bang“ und zig „Tatorten“ kennt, gemeinsam mit einem Kind durch die Ruinen eines Schlachthofes. Er steht für die Vergangenheit, in der wir Tiere so behandelt haben, als würden sie nichts fühlen; der kleine Junge steht für die Zukunft, in der nie wieder ein Tier gequält oder getötet werden soll.

Jochen Nickel spricht so eindringlich, weil ihm das Thema selbst am Herzen liegt. Der Schauspieler lebt selbst seit einigen Jahren vegan und hofft, dass er mit seinen Worten möglichst viele Menschen erreichen kann: „Schaut euch das Tierleid an, macht euch Gedanken und seid ein Teil der Gemeinschaft, die den Wahnsinn nicht mehr mitmacht.“

Ihr wollt es versuchen? Unser Vegan Kickstart hilft euch dabei, das vegane Leben auszuprobieren.

Go Vegan!

Ernährung

Warum du dir bewusst machen solltest, was du isst.

13 vegane Gelier- und Bindemittel

Wir haben für euch 13 vegane Alternativen zu Backen, Kochen und Binden herausgesucht und sagen euch, wo ihr sie bekommt.

Agar-Agar

Verwendung: Für alles, für das Gelatine benutzt wird.

Gibt es hier: Biomärkte, Reformhäuser und gut sortierte Supermärkte.

Aquafaba

Das ist es: Dosenbohnenwasser, Backpulver und Johannesbrotkernmehl.

Verwendung: Zum Beispiel für Käsekuchen, Mousse au Chocolat, Baiser und alle anderen Gebäcksorten, bei denen Eier im Rezept stehen.

Gibt es hier: Bohnenwasser bekommt ihr natürlich überall, wo es weiße Bohnen in Dosen gibt. Ihr müsst euch dann nur noch Backpulver und Johannesbrotkernmehl aus dem Biomarkt holen.

Pektin

Das ist es: Dieses pflanzliches Geliermittel wird vor allem aus Äpfeln und Zitronen gewonnen.

Verwendung: Für Marmelade, Gelee, Eis und Tortenguss.

Gib es hier: In der Apotheke oder im Onlineshop.

Maisstärke

Verwendung: Für Suppen, Saucen, Pudding, Cremes und Rote Grütze (muss allerdings erhitzt werden!).

Gibt es hier: Im Supermarkt, Biomarkt oder im Reformhaus.

Kartoffelstärke

Verwendung: Für Tortengüsse, Puddings, Cremes und Suppen (muss erhitzt werden!).

Gibt es hier: Im Supermarkt, im Biomarkt und im Reformhaus.

Flohsamenschalen

Das ist es: Flohsamenschalen sind die Samenschalen der Stammpflanze Plantago ovata.

Verwendung: Perfekt für Backwaren, Pfannkuchen und veganen Mozzarella.

Gibt es hier: Im Bioladen.

Sago

Das ist es: Verdickungsmittel aus granulierter Stärke.

Verwendung: Zum Puddings eindicken, für Suppen oder für Fruchtgrützen.

Gibt es hier: Reformhäuser, Biomärkte und in ausgewählten Supermärkten.

Johannisbrotkernmehl

Das ist es: Dieses Bindemittel wird aus den Früchten des Johannisbrotbaumes gewonnen.

Verwendung: Für Suppen, Saucen, Dressings, Desserts, Süßspeisen, Tortenguss, Mayonnaise und Backwaren.

Gibt es hier: In Biomärkten und in ausgewählten Supermärkten.

Guarkernmehl

Das ist es: Guarkernmehl wird aus gemahlenen Samen der Guarpflanze gewonnen.

Verwendung: Bindet Eis, Marmeladen und Gelees (aber Achtung! Zucker verringert die gelierende Wirkung).

Gibt es hier: In Biomärkten, Reformhäusern und ausgewählten Supermärkten.

Carrageen

Das ist es: Carrageen wird aus der Rotalge gewonnen.

Verwendung: Für Marmelade, Babynahrung, Eiscreme, Desserts und zur Klärung von Wein.

Gibt es hier: In der Apotheke oder im Onlineshop.

Alginat

Das ist es: Alginate werden aus Algen gewonnen.

Verwendung: Für Marmelade, Gelees, Puddings, Backwaren und Eis.

Gibt es hier: In Apotheken und in Onlineshops.

Xanthan

Das ist es: Ein Kohlenhydrat, das mithilfe von Bakterien hergestellt wird.

Verwendung: Für Backwaren, Eis, Suppen, Saucen, Marmelade und Gelees.

Gibt es hier: In der Apotheke oder im Onlineshop.

Pfeilwurzelstärke

Das ist es: Pfeilwurzelstärke wird aus der tropischen Pfeilwurzelpflanze der Karibikinsel St. Vincent gewonnen.

Verwendung: Für Desserts und Cremes, fruchtige Grützen, Suppen und Soßen.

Gibt es hier: Im Biomarkt.

Wie ihr seht, muss für keinen Kuchen oder Gummibärchen der Welt ein Tier leiden. Die Alternativen zu Gelatine und Eiern sind so zahlreich, da ist es ganz einfach ist, darauf umzusteigen.

Zeigt euren Freunden doch auch einmal unseren Einkaufsguide, falls sie immer noch glauben, Veganer können nichts essen.