Ist Kaugummi vegan?

Klar ist Kaugummi vegan… oder nicht? Auf diese Inhaltsstoffe solltet ihr für tierfrei frischen Atem achten.

© Quinten de Graaf / Unsplash

Gelatine

Ähnlich wie bei Gummibärchen und sonstigem Weingummi kann auch Kaugummi seine Gummikonsistenz von Gelatine haben. Wer lieber keine ausgekochten Knochen, Haut und Sehnen im Mund hat, kauft lieber Sorten ohne Gelatine.

Stearinsäure

Stearinsäure – auf Zutatenlisten auch als Stearic Acid aufgeführt – kann tierisch oder pflanzlich sein, wobei das tierische meist aus dem Magen von Schweinen stammt. Auf der Kaugummipackung steht meist nicht dabei, woher die Stearinsäure stammt, deshalb hilft nur die Nachfrage beim Hersteller oder der Check im Einkaufsguide.

Glyzerin

Auch Glyzerin kann pflanzlich oder tierisch sein. Um sicherzugehen, dass die Substanz nicht aus Tierfett stammt, lohnt es sich auch hier, im Einkaufsguide nachzugucken oder beim Hersteller nachzufragen.

Klingt jetzt alles kompliziert, aber zum Glück setzen viele große Kaugummi-Hersteller auf komplett pflanzliche Zutaten. Eine aktuelle Liste findet ihr im Einkaufsguide, den es auch als kostenlose App gibt.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Die 10 besten veganen Geschenke zum Valentinstag

Von der Liebe kann man halten, was man will, solange dabei niemand fies zu Tieren ist. Hier sind die schönsten 14.-Februar-Geschenke für alle Liebenden.

Trüffelbox von Booja Booja

Klassischer als Schokolade geht es zum Valentinstag nicht, aber mit den Trüffeln von Booja Booja wird es außerdem noch ziemlich schick. Die Box mit vier verschiedenen Sorten ist das perfekte Mitbringsel zum Date mit einem anderen Menschen oder der Badewanne.

Tee von Pukka

Nur ein kleines Mitbringsel, das aber keine Zweifel an seiner Message lässt. Und wer es lieber einen Hauch subtiler mag, findet unter den Bio-Tees von Pukka auch andere süß verpackte Sorten, mit denen man sich bei jemand Besonderem auf ein Tässchen einladen kann, ohne dass gleich „Love“ draufsteht.

Badebombe von Lush

Wenn subtil kein Thema mehr ist, steht gemeinsames Baden natürlich ganz oben auf der Liste mit den schönsten Ideen für den Valentinstag. Bei Lush gibt es gleich eine ganze Auswahl an passenden veganen und tierversuchsfreien Produkten; am herzigsten ist aber die „Tisty Tosty“, die nach Zitrone und Rosen duftet.

Selbstgebackene Apfelrosen

Apropos Rosen: Frühstück im Bett ist grundsätzlich die beste Idee, egal ob man dabei allein oder zu mehreren ist, aber dafür stundenlang in der Küche zu verschwinden, nimmt der Sache irgendwie den Sinn. Die zuckersüßen Apfelrosen sind ganz fix aus TK-Blätterteig gerollt und geben ganz nebenbei noch das perfekte Requisit für gemeinsame Insta-Momente ab.

Überraschungsbox von Lucky Vegan

Valentinstag ist nur einmal im Jahr, aber in den Boxen von Lucky Vegan steckt jeden Monat jede Menge Liebe. Wer sich selbst oder anderen (und den Tieren) etwas Gutes tun möchte, kann sich zwischen verschiedenen Überraschungsboxen entscheiden und bekommt regelmäßig eine ganze Kiste mit veganen Produkten per Post.

Selbstgemachtes Lippenpeeling

Klar gibt es jede Menge tolle vegane Kosmetik zum Verschenken oder Behalten, aber selbstgemacht ist natürlich viel romantischer. Ein DIY-Peeling sorgt nicht nur für besonders küssbare Lippen, sondern lässt sich außerdem ganz individuell aromatisieren und verpacken, so dass es perfekt zum beschenkten Menschen passt.

Glasflasche von Soulbottles

Ein bisschen getrickst, funktioniert aber: Wer eine der niedlichen Glasflaschen von Soulbottles verschenkt, zeigt damit nicht nur, dass er sich um die Hydrierung des Beschenkten sorgt, sondern ist so in Gedanken auch immer unterwegs dabei.

Avocado

Kein Scherz! Es wirkt vielleicht erst einmal komisch, zum Valentinstag mit einer Avocado anzukommen, aber daraus lassen sich erstens jede Menge tolle Snacks und zum Netflixen oder fürs gemeinsame Picknick bauen, und zweitens kann man den Kern anschließend gemeinsam sprießen lassen, einpflanzen und ihm beim Wachsen zusehen. So wie der Liebe halt.

Sweater von PETA ZWEI

Natürlich haben auch wir alten Romantikopfer was zum Tag der Liebe beizutragen. Unser „Tofu, Mitgefühl, Gemüse & Hoffnung“-Sweater trägt sich nicht nur 24 Stunden im Februar lang gut, sondern immer dann, wenn man besonders schön auf Tierrechte aufmerksam machen will. Ob man ihn direkt zweimal im Partnerlook bestellt, ist dann Geschmackssache, aber wir haben auch noch ganz viele andere Motive zur Auswahl.

Patenschaft von der Pfotenhilfe

Ein Tier zu verschenken geht gar nicht, weder zum Valentinstag noch sonst irgendwann. Aber gerettete Tiere zu unterstützen, kann ein ziemlich gutes Geschenk sein. Mit einer Patenschaft bei der Pfotenhilfe Lochen kann man im eigenen Namen oder für jemand anderen den Katzen, Hunden, Eseln, Schweinen und anderen Tiere auf dem Lebenshof helfen und bekommt dafür regelmäßig Updates über die Patenkinder und natürlich ganz viel Liebe.

Ihr braucht noch mehr Ideen fürs gemeinsame Frühstück im Bett? Oder noch viel mehr Tipps für vegane Lieblingsschokolade? Gar kein Problem.