Ist Reiten okay?

Wer Pferde liebt, will ihnen nicht schaden. Lässt sich das mit dem Reiten vereinbaren?

Die meisten Menschen, die reiten gehen, tun das, weil sie Pferde lieben. Sie haben Spaß an der gemeinsamen Bewegung, achten darauf, dass sich die Tiere dabei möglichst nicht verletzen und pflegen sie gut, indem sie ihnen Futter geben und sie und ihre Ställe sauber halten. Trotzdem taucht oft irgendwann die Frage auf: Lässt sich das Reiten überhaupt mit Tierliebe vereinbaren?

In einer perfekten Welt würden Pferde in Freiheit leben und kein Mensch würde etwas von ihnen verlangen. Pferde sind Herdentiere, die in freier Wildbahn in großen Gruppen zusammenleben, auf Wiesen grasen, weite Strecken zurücklegen und sich gegenseitig umwerben. Sie haben ihre ganz eigenen Bedürfnisse und Interessen, und keins davon ist, einen Menschen auf ihrem Rücken herumzutragen. Diese Entscheidung treffen alleine die Menschen.

Wer Reitstunden nimmt oder ein Pferd kauft, unterstützt damit leider immer, dass mit Tieren, die kein Mitspracherecht haben, Geld verdient wird. Auch wenn sich ein Pferd vielleicht über einen Snack oder eine Striegeleinheit freut: Es hat sich dieses Leben nicht ausgesucht. Wenn wir aufhören wollen, Tiere als minderwertige und uns untergeordnete Lebewesen zu sehen, sollten wir das also hinterfragen.

Was sowieso nicht klargeht: Der professionelle Rennsport.

Unterhaltung

Weil es gar nicht so lustig ist.
Go Vegan!

Die Filmcrew von „Alpha“ hat Bisons gehäutet

Deshalb ruft PETA zum Boykott des Eiszeit-Films auf.

„Mit meinen Bisons kann ich machen, was ich will“, sagt John Scott, der für die Tiere im neuen Film „Alpha“ zuständig war. Für ihn heißt das offensichtlich, dass er sie auch töten und häuten darf. Deshalb ist der Film, der in der letzten Eiszeit spielt und eigentlich erzählen soll, wie sich Tiere und Menschen annähern, jetzt in die Kritik geraten.

Obwohl die Dreharbeiten von der Tierschutzorganisation American Humane Association überwacht wurden, ließ die Filmcrew für eine Jagdszene mehrere Bisons schlachten und teilweise häuten. Fünf Bisons kamen so ums Leben. Darüber hinaus verwendete der Film Tiere, die vom berüchtigten Unternehmen Birds & Animals Unlimited stammten, das in Hollywood dafür bekannt ist, Tiere zu quälen. Deshalb fordert PETA: Boykottiert „Alpha“. Schaut den Film nicht ins Kino und erklärt auch eurem Umfeld, warum niemand eine Eintrittskarte für „Alpha“ kaufen sollte.

Ihr wollt noch mehr für Tiere tun? Kommt ins Streetteam!