Katjes macht jetzt vegane Schokolade

Nach einer Million Fruchtgummi-Sorten bringt Katjes 2019 zum ersten Mal Schokolade heraus. Die „Chocjes“ basiert auf Hafer- statt Kuhmilch.

© Foodschau / Instagram

Die Besucher der Süßwarenmesse sind schon mal überzeugt, für den Rest von uns dauert es noch ein wenig. Aber noch in diesem Jahr (und hoffentlich nicht erst zum Ende hin) soll es die allererste Schokolade von Katjes zu kaufen geben. Das Besondere an der „Chocjes“: Sie basiert auf Hafermilch und ist vegan.

Gesichtet wurde die Schokolade des Fruchtgummi-Herstellers in zwei Sorten: als Milchschokolade und mit Haselnusssplittern. Dass Katjes gar nicht erst den Umweg über unvegane Schokolade nimmt, sondern direkt auf tierfrei setzt, ist ein sehr gutes Zeichen. Vielleicht hat die Firma ja aus dem Erfolg der veganen Wunderland-Weingummis gelernt?

Bis zur Markteinführung der „Chocjes“: 10 vegane Sorten Schokolade, die alles können.

Ernährung

Warum ihr euch bewusst machen solltet, was ihr esst.
Go Vegan!

Starbucks testet vegane Burritos

Neu im veganen Angebot ist außerdem Mac & Cheese – allerdings nur in bestimmten Starbucks-Läden in Großbritannien.

In Großbritannien tut sich gerade Einiges in Sachen Fast Food: Erst der vegane Käse bei Pizza Hut, dann das vegane Happy Meal bei McDonald's – und jetzt wurden bei Starbucks gleich zwei vegane Neuheiten gesichtet: ein Frühstücksburrito mit Rührtofu und eine Portion Mac & Cheese mit Kürbis.

Bisher sind die neuen Produkte nur in vereinzelten Starbucks-Filialen aufgetaucht; auf der Website der Kaffeekette finden sie sich noch nicht. Nachdem Starbucks insgesamt aber immer mehr vegane Optionen anbietet und in Großbritannien neuerdings beispielsweise auch ein Himbeer-Schoko-Törtchen im Sortiment hat, wäre es nicht unwahrscheinlich, wenn es den Burrito und die Käsenudeln bald noch in mehr Läden gibt.

Bis dahin gilt: selbermachen. Mit unseren Rezepten für den besten Frühstücksburrito und die ultimative vegane Käsesoße.